Eine Außenansicht zeigt am frühen Morgen eines der Gebäude des Fleischwerks Tönnies (Foto: picture alliance/David Inderlied/dpa)

Was man über Tönnies-Fleisch wissen muss

  23.06.2020 | 17:22 Uhr

Nachdem sich in dem Schlachtereibetrieb Tönnies über 1.300 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert haben ist die Sorge unter Verbrauchern groß. Ist der Verzehr von Fleisch aus dem Schlachtbetrieb gefährlich? Und in welchen Supermärkten und Produkten steckt das Fleisch?

Was man über Tönnies-Fleisch wissen sollte
Audio
Was man über Tönnies-Fleisch wissen sollte

Der Skandal um den Fleischverarbeiter Tönnies im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück weitet sich aus. Mehr als 1.300 Mitarbeiter haben sich inzwischen mit dem Coronavirus infiziert. Nach Angaben des Konzerns seien rund 6.500 Mitarbeiter und ihre Familien in Quarantäne. Das Unternehmen war vor allem aufgrund der prekären Arbeits- und Wohnbedingungen der Mitarbeiter, welche hauptsächlich aus osteuropäischen Ländern stammen, in die Kritik geraten.

Die Verunsicherung unter den Verbrauchern ist nach dem Massenausbruch groß. Kann man sich durch das Fleisch mit dem Coronavirus infizieren? Und wie erkennt man Tönnies-Fleisch beim Einkauf?

Ist Tönnies-Fleisch gefährlich?

Nach Dr. Jürgen Rissland, dem leitenden Oberarzt am Institut für Virologie des Universitätsklinikums des Saarlandes, ist eine Ansteckung durch kontaminiertes Tönnies-Fleisch sehr unwahrscheinlich. "Alles was wir bislang über dieses neuartige Coronavirus wissen ist, dass es voraussichtlich nicht über solche Schmierinfektionen übertragen wird.", so Rissland. Zudem gelten in solchen Fleischereibetrieben gewisse Hygienevorgaben, welche eingehalten werden müssen, weshalb Dr. Jürgen Rissland die Gefahr für überschaubar hält.

In diesen Produkten steckt Tönnies-Fleisch

Im Supermarkt lassen sich abgepackte Fleischprodukte anhand des Identifikationszeichens erkennen, welches in einem ovalen Kreis auf der Verpackung abgedruckt ist. Produkte mit Tönnies-Fleisch sind mit den Nummern NW 20202 EG, NW 20028 EG und NW 20045 EG gekennzeichnet. Diese Identifikationsnummern findet man auf der Seite des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Bei Aldi und Lidl sind die Marken "Landjunker" und "Meine Metzgerei" betroffen.

Tönnies vertreibt unter dem Markennamen "Tillmann`s" zahlreiche Fleischprodukte.

In Wurstprodukten der "Zur Mühlen Gruppe" wird Tönnies-Fleisch verarbeitet, dazu gehören:

  • Böklunder 
  • Zimbo
  • Gutfried


Auch Thema auf SR 1 am 23.06.2020 in der Sendung "Balser & Mark. Dein Morgen"

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja