Tobias Hans (Foto: SR)

Tobias Hans: "Nehmt Corona endlich wieder ernst!"

  23.10.2020 | 06:32 Uhr

Angesichts der aktuellen Rekordwerte an Infektionszahlen appelliert der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans an die Bürger, Corona unbedingt ernst zu nehmen und die Schutzmaßnahmen einzuhalten.

219 Corona-Neuinfektionen gestern im Saarland, mehr als 11.000 deutschlandweit - beides Höchstwerte seit Beginn der Pandemie. Das ist besorgniserregend. Ministerpräsident Hans schrieb daher heute auf Twitter: "Nehmt Corona endlich wieder ernst! Wenn es so weitergeht, landen wir wieder im Lockdown":

"Man muss einfach die Konsequenzen benennen, dessen was passiert, wenn wir jetzt nicht alle etwas einsichtiger werden und uns mehr an diese Regeln halten, als das bislang der Fall ist. Wir können nicht hinnehmen, dass es jeden Tag noch mal einen neuen Höchststand an Infektionszahlen gibt. Denn uns muss klar sein: Die Infektionszahlen von heute sind möglicherweise die Krankenhausbelegungszahlen von in 14 Tagen. Deswegen halte ich diesen Zustand für sehr bedrohlich. Und da muss man eben auch sagen, wo das hinführen kann."
Ministerpräsident Hans mahnt zur Vernunft
Audio
Ministerpräsident Hans mahnt zur Vernunft

Hans sagt aber auch, ein erneuter Lockdown würde diesmal anders aussehen:

"Wir werden nicht mehr die Schulen zumachen, wir werden nicht mehr die Kitas zumachen, solange das irgendwie geht. Und wir werden selbstverständlich auch, nachdem wir jetzt Masken haben, sehr viel mehr offen lassen können im Einzelhandel. Aber dennoch: Wenn wir die Mobilität weiter einschränken müssten, hätte es für die Wirtschaft sehr schwerwiegende Folgen. Deswegen möchte ich es um jeden Preis vermeiden."

Einen zweiten Lockdown wie im Frühjahr kann sich unsere Wirtschaft nicht leisten, sagt der Ministerpräsident ganz klar:

"Viele Selbstständige, Solo-Selbständige, die jetzt schon an ihre Grenzen kommen, können sich das nicht leisten – und im Übrigen auch unsere saarländische Industrie, die sehr stark abhängig ist davon, wie viele Autos verkauft werden, ob Stahl am Markt reüssieren kann. Sie ist besonders unter Druck. Deswegen sage ich das auch so deutlich als saarländischer Ministerpräsident: Das Saarland würde am allermeisten von allen Bundesländern darunter zu leiden haben, wenn noch mal drastische Lockdown-ähnliche Maßnahmen kämen. Und das hat jetzt jeder einzelne Saarländer, jede einzelne Saarländerin in der Hand, sich ein wenig zurückzunehmen und sich solidarisch zu erklären."

Ministerpräsident Tobias Hans ruft uns daher dazu auf, uns an die Schutzmaßnahmen zu halten. Die wurden seit Sonntag wieder verschärft. Und falls die Corona-Zahlen innerhalb von 10 Tagen nicht wieder sinken, sollen die Maßnahmen noch weiter angezogen werden.


Auch Thema auf SR 1 am 22.10.2020 in der Sendung 'Hallo Saarland.'

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja