Straßenhund (Foto: Pixabay/HulmDesign)

"Tieroase ThoMa"

  12.03.2020 | 16:04 Uhr

Seit 2005 gibt es den Tierschutzverein "Tieroase ThoMa", wobei das "ThoMa" für Tholey und Marpingen steht. Gegründet wurde er von der Tierschützerin Carmen Braun. Ziel des Vereins ist die Vermittlung von Straßenkatzen und Straßenhunden aus Rumänien.

In Deutschland ist die Zahl der Straßenhunde vergleichsweise gering. Anders sieht es jedoch in süd- und osteuropäischen Ländern aus. Allein in Rumänien gibt es schätzungsweise 6 Millionen Straßenhunde.

Adoptieren aus dem Ausland

"Tieroase ThoMa"
Audio
"Tieroase ThoMa"

Statt zum Züchter zu gehen, ist die Adoption eines Hundes aus dem Ausland eine gute und tierliebe Alternative. Zum Beispiel mithilfe der Vermittlung durch die "Tieroase ThoMa". Carmen Braun hat sich für Rumänien entschieden, da dort viele unkastrierte Hündinnen Welpen bekommen.

Vermittelt wird aber nicht einfach so. Carmen Braun und ihre Helfer besuchen die potentiellen Hundebesitzer zu Hause und überprüfen, ob ihre Schützlinge in die neue Umgebung passen. Manchmal reichen dafür nur ein paar Minuten, manchmal verbringt Carmen Braun aber auch Stunden bei den Menschen zu Hause.

Man kann den Verein auch unterstützen, wenn man kein Tier adoptieren will: Zum Beispiel beim Sommerfest am 14. Juni ab 11 Uhr auf dem Sportplatz Altland in Wadern-Altland, beim Dösterhof. Oder mit einer Namenspatenschaft.

Weitere Infos gibt es auf der Seite der Tieroase:
www.tieroase-thoma.de


Auch Thema auf SR 1 am 12.03.2020 bei 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja