Kinder halten Taschengeld in Händen (Foto: dpa/Patrick Seeger)

Wie viel Taschengeld ist in welchem Alter angemessen?

  22.08.2019 | 07:01 Uhr

In vielen Familien ist Taschengeld ein heikles Thema. Eltern fragen sich immer wieder, wie viel Taschengeld Sie ihrem Kind geben sollten. Eine Taschengeldtabelle kann als Richtschnur dienen, allerdings sollte man auch finanzielle Rahmenbedingungen berücksichtigen. Das Taschengeld kann auch, je nach finanzieller Situation der Familie und Anzahl der Kinder, niedriger ausfallen als von der Tabelle empfohlen.

Entscheidend ist oft nicht die Höhe des Taschengeldes, sondern dass Kinder in regelmäßigen Abständen eine kleine Summe bekommen, über das sie frei verfügen können. So lernen sie schon in jungem Alter mit Geld umzugehen.

Das Deutsche Jugendinstitut gibt für die angemessene Höhe des Taschengeldes folgende Empfehlungen heraus:

Empfohlenes Taschengeld

  • 4 – 5 Jahre - 0,5 Euro pro Woche

  • 6 - 7 Jahre - 1,50 – 2 Euro pro Woche

  • 8 – 9 Jahre - 2 – 3 Euro pro Woche

  • 10 – 11 Jahre - 15,50 – 20,50 Euro pro Monat

  • 12 – 13 Jahre - 20,50 – 25,50 Euro pro Monat

  • 14 – 15 Jahre - 25,50 – 38 Euro pro Monat

  • 16 – 17 Jahre - 38 – 61 Euro pro Monat

  • ab 18 Jahre - 61 - 76 Euro

Quelle: DJI - Deutsches Jugendinstitut e.V, Langmeyer, Alexandra Winkelhofer

Viele Kinder sparen einen Teil ihres Taschengeldes.
Audio
Viele Kinder sparen einen Teil ihres Taschengeldes.

Bis zu einem Alter von neun Jahren wird eine wöchentliche Auszahlung des Taschengeldes empfohlen. Bei älteren Kindern sollte hingegen gemäß der Empfehlung der Taschengeldtabelle auf eine monatliche Auszahlung umgestellt werden. Ab diesem Alter sollte das Kind nämlich schon in der Lage sein, sich das erhaltene Geld über den Monat hinweg einzuteilen.

Je nach finanzieller Situation der Familie kann es durchaus vorkommen, dass das Taschengeld zwangsläufig niedriger ausfallen muss als von der Taschengeldtabelle empfohlen wird, weil das vorhandene Geld nicht ausreicht. In solchen Fällen ist es auf jeden Fall ratsam, dass Eltern mit ihren Kinder offen über das Thema Geld reden.

Je nach Alter geben die Kinder ihr Geld, das sie zur Verfügung haben, vor allem für Spielsachen, Zeitschriften, Speisen und Getränke, Ausgehen und Handy aus. Geht es nur um das Taschengeld, stehen bei Mädchen Ausgaben für Kleidung, Zeitschriften und Süßigkeiten an erster Stelle, während Jungen ihr Taschengeld eher in Computer, Süßigkeiten und Zeitschriften investieren.

Im Zuge dessen empfiehlt Dr. Alexandra Langmeyer vom Deutschen Jugend Institut (DJI) zusätzlich zum Taschengeldtarif ein sogenanntes Budgetgeld auszuzahlen. Dieses soll die alltäglichen Kosten, wie Mittagessen oder Schuldgrundausstattung abdecken. Die Auszahlung des Budgetgeldes sollte zunächst in kleineren Mengen erfolgen und nach zwei bis drei Monaten gegebenenfalls erhöht werden.

ard.de
Kinder und Geld
Kinder müssen den verantwortungsvollen Umgang mit Geld erlernen. Das Taschengeld ist dabei eine große Hilfe. Wie viel Taschengeld ist angemessen? Oder gleich ein eigenes Konto? Antworten von unserem Finanzexperten Hermann-Josef Tenhagen.

Auch Thema auf SR 1 am 22.08.2019 in der Sendung ' Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen