Sternschnuppenregen am Nachthimmel (Foto: Pixabay/O12)

Sternschnuppen-Himmel im Januar

  03.01.2019 | 18:02 Uhr

Auch nach Weihnachten haben wir in den kommenden Tagen noch einmal die Chance, uns etwas zu wünschen: Denn derzeit geht ein Sternschnuppenregen am Nachthimmel nieder. Seinen Höhepunkt erreicht er in der Nacht vom 3. auf den 4. Januar!

Zu verdanken haben wir das Spektakel den sogenannten Quadrantiden. Dabei handelt es sich um einem Meteorstrom aus dem Überrest eines Kometenkerns. Neben den Perseiden im Juli/August, den Leoniden im November und den Geminiden im Dezember gehören die Quadrantiden zu den aktivsten Sternschnuppenschwärmen überhaupt.

Die Quadrantiden erscheinen immer zum Jahresanfang. Diesmal sind sie zwischen dem 1. und 10. Januar 2019 zu sehen. In der Nacht vom 3. auf den 4. Januar erlebt der Sterschnuppenregen diesmal seinen Höhepunkt.

Um die Sternschnuppen zu beobachten sollte man einen möglichst dunklen Platz wählen, also am besten weit weg von jeder Stadt und jeder Lichtverschmutzung. Denn die Sternschnuppen der Quadrantiden sind nicht sehr hell. Und für alle Schlafmützen kommt der Zeitpunkt in der Nacht vielleicht nicht ganz gelegen. Denn am besten kann man die Quadrantiden in den Morgenstunden zwischen 1 Uhr nachts und halb sechs Uhr morgens sehen. Sein Maximum erreicht der Sternschnuppenregen dabei voraussichtlich kur nach 3 Uhr.

Doch das Aufstehen lohnt sich: Bis zu 120 Sternschnuppen flitzen pro Stunde über den Nachthimmel, das sind knapp 2 pro Minute. In manchen Jahren wurden auch schon bis zu 200 Sternschnuppen pro Stunde gezählt. Das Vergnügen dauert allerdings nur wenige Stunden. Doch für die haben wir diesmal recht gute Bedingungen, denn der helle Mond ist die ganze Nacht über nicht zu sehen. Muss also nur noch das Wetter mitspielen ...

Was sind Sternschnuppen?
Audio
Was sind Sternschnuppen?
In den frühen Morgenstunden können wir derzeit ein echtes Highlight am Nachthimmel beobachten: Die Bedingungen für einen Sternschnuppenregen stehen momentan besonders gut. Der saarländische Astro-Fotograf Sebastian Voltmer verrät uns, wo und wann man die besten Chancen auf eine gute Sicht hat.


Auch Thema auf SR 1 am 03.01.2019 in der Sendung "Hallo Saarland".

Artikel mit anderen teilen