Sternschnuppen  (Foto: pixabay / Free-Photos)

Der Himmel ist voller Sternschnuppen

  21.04.2020 | 16:15 Uhr

Heute Nacht können wir uns alle etwas wünschen: Die Sternschnuppen der Lyriden sind unterwegs und ganz besonders gut zu sehen. Wie und wann man sie am besten beobachten kann erklärt Uwe Dillschneider von der Sternwarte Peterberg.

Aktuell durchquert die Erde ein Feld des Kometen C/1861 G1. Der ist 1861 aufgetaucht und hat auf seiner Bahn um die Sonne herum sehr viel Material verloren, welches die Sternschnuppen verursacht. Genau durch diese Partikel fliegen wir zur Zeit mit der Erde und können heute Nacht erneut das Naturschauspiel bewundern.

Den Namen Lyriden tragen die Sternschnuppen aufgrund ihres Ausstrahlungspunkts, so Uwe Dillschneider von der Sternwarte Peterberg. Wenn man Sternschnuppen zurückverfolgt, kommen sie nämlich scheinbar aus einem bestimmten Sternbild. Der Ursprung liegt bei Lyriden im Sternbild Leier.

Uwe Dillschneider von der Sternwarte Peterberg im SR 1 Interview.
Audio
Uwe Dillschneider von der Sternwarte Peterberg im SR 1 Interview.

Zwischen dem 16. und 25. April sind die Lyriden unterwegs, das Maximum liegt in der Nacht zum 22. April. Laut Uwe Dillschneider sind die Bedingungen für das Sternschnuppenzählen außerdem gerade optimal: Es gibt ein Hochdruckgebiet und fast einen Neumond, weswegen es noch dunkler ist. Und auch der Himmel wird voraussichtlich wolkenfrei sein.

Um die Sternschnuppen besonders gut beobachten zu können, braucht es absolute Dunkelheit, also ab 22 Uhr bis in die Morgenstunden. Am besten schaut man Richtung Südosten, dort geht nämlich das Sternbild Leier auf. Außerdem sollte man im Idealfall aus den Städten herausfahren, um der Lichtverschmutzung zu entfliehen. Aber auch der Blick von der eigenen Terrasse oder vom Garten aus lohnt sich bestimmt.


Auch Thema auf SR 1 am 21.04.2020 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja