Stechmücke sticht zu  (Foto: pixabay/francok35)

Stechmücken im Anflug

  24.07.2020 | 19:20 Uhr

Die kleinen Quälgeister sind wieder unterwegs: Stechmücken. Selten bleibt jemand von ihnen verschont. Doch warum? Und was kann man vorbeugend tun?

Sommerzeit ist Mückenzeit. Vor allem Stechmücken machen uns jetzt das Leben schwer. Schon allein dann, wenn man nur ihr Surren hört. Und erst recht, wenn sie uns gestochen haben. Und in jedem Jahr hat man das Gefühl: In diesem Sommer gibt es besonders viele Exemplare! Zumindest wenn der Winter mild war und der März schon schön warm, dann waren die Bedingungen für sie gut, um sich früh und zahlreich zu vermehren.

Stechmücken im Anflug
Audio
Stechmücken im Anflug

Es sind ausschließlich die Mückenweibchen, die Jagd auf uns machen. Denn sie brauchen ein bestimmtes Eiweiß aus unserem Blut, um Eier zu produzieren. SR 1 Reporter Franz Johann hat sich kundig gemacht, wie man sich die Biester am besten vom Leib halten kann.

Gerüche entscheidender als Licht

Licht im Raum bei offenem Fenster ist natürlich eine herzliche Einladung für Mücken. Worauf Stechmücken aber noch stärker reagieren sind Düfte. So werden sie von den Gerüchen angezogen, die entstehen, wenn sich Schweiß auf unserer Haut zersetzt. Sie registrieren auch das CO2, das wir ausatmen.

Gerüche können die Stechmücken aber auch fernhalten: Mit Knoblauch erreicht man in diesem Fall zwar nicht viel, ätherische Öle wie Citronella oder Lavendel sind da schon deutlich wirkungsvoller. Auch gut: Kräuter auf der Fensterbank wie Zitronenmelisse, Katzenminze oder auch Tomatenpflanzen. Dann fliegen die meisten Mücken gar nicht erst rein.

Vorsicht bei Verdampfern

Als Abwehrmittel sind auch so genannte Mückenstecker sehr beliebt. Sie sind einfach zu handhaben: Man steckt sie einfach in die Steckdose. Doch Vorsicht: Die einen arbeiten mit Hochspannungslicht, andere mit Ultraschall, jedoch lässt sich bei beiden Arten meist kaum eine Wirkung feststellen. Und die dritte Sorte, die Verdampfer, verströmen Pestizide, die man nicht unbedingt die ganze Nacht einatmen sollte. Daher sind sie besonders für Kinder oder auch Schwangere äußerst gesundheitsbedenklich.

Was die Mücken viel besser abschreckt, ist ein Ventilator. Sie mögen nämlich keine Zugluft, weil sie dann nicht landen können. Am wirkungsvollsten sind allerdings immer noch Moskitonetze über dem Bett oder auch Fliegengitter vor dem Fenster.

Wenn man doch gestochen wurde

Video [aktueller bericht, 26.06.2020, Länge: 3:08 Min.]
Hilfe bei Mückenstichen
Jeden Sommer sind die Plagegeister unterwegs und stechen die Bevölkerung, manche mehr und manche weniger. Um gegen die juckenden Stiche vorzugehen, gibt es unterschiedliche Hausmittel und einige Tipps.


Auch Thema auf SR 1 am 22.07.2020 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja