Stau auf der A623 (Foto: SR)

Tipps gegen den Stau-Stress

  22.07.2021 | 22:01 Uhr

Die Freude ist groß, wenn's mit dem Auto in den Urlaub geht - bis der ein oder andere Stau die zügige Fahrt ausbremst. Wie sollte man dann reagieren? Auf der Autobahn bleiben oder abfahren - wie kommt man am besten an sein Ziel?

Abfahren lohnt sich nur bei Vollsperrung

Sobald sich ein Stau abzeichnet, kommt schnell die Frage auf: Soll man ihn umfahren? Doch von der Autobahn abzufahren, lohnt sich nur dann, wenn die Autobahn wirklich voll gesperrt ist, sagt Sören Heinze vom Auto Club Europa (ACE):  „Ansonsten ist es ein bisschen so wie an der Bushaltestelle, wenn man zehn Minuten warten muss: Der eine wartet, und der andere geht bis zur nächsten Bushaltestelle nach vorn und hat ein bisschen was von der Landschaft gesehen, aber beide treffen sich dann im selben Bus.“

Sollte man schon weit im Voraus von dem Stau wissen, kann sich, so Heinze, das Abfahren durchaus lohnen: Wenn es sich zum Beispiel vor einem Autobahnkreuz staut und man muss an diesem Kreuz die Autobahn wechseln, kann es sinnvoll sein, abzufahren, die Landstraße zu nehmen und von dort aus auf die neue Autobahn aufzufahren.

Umfahren oder Durchhalten?
Audio
Umfahren oder Durchhalten?

Navigations-App nutzen

Wenn die Autobahn nur 'verstopft' ist, zeigen die Navigationssysteme Umleitungsmöglichkeiten an. In der Regel macht es Sinn, diese zu nutzen, so der Experte. Denn die meisten Navigationssysteme nutzen heute Real-Time-Daten, d.h. Informationen, die auch exakt in diesem Moment gemessen werden. Ist eine Ausweichstrecke voll, dann bekommen die anderen Autofahrer eine andere Umleitungsroute. Dabei gilt: Je mehr Daten abgefragt werden, umso präziser ist die Information und umso besser ist auch die Routenberechnung. Heinze empfiehlt daher, Navigations-Apps auf dem Smartphone zu nutzen, da diese normalerweise die aktuellsten Informationen erhalten.

Spur halten und Geduld haben

Steckt man doch im Stau, hat man oft das Gefühl, auf der anderen Spur ginge es schneller voran. Doch deshalb die Spur zu wechseln, lohnt sich nicht wirklich, so Heinze. Denn wenn das auch noch viele andere machen, ist schnell die Spur dicht, auf die man gerade gewechselt ist. "In der Regel gilt: Spur halten und Geduld mitbringen, dann kommt man am besten ans Ziel", rät Heinzel

Nicht aussteigen

Auf gar keinen Fall sollte man im Stau sein Fahrzeug verlassen, auch nicht, um sich nur kurz die Beine zu vertreten. Das ist laut Straßenverkehrsordnung sogar ausdrücklich verboten, so der Experte. Und das nicht zuletzt, damit zum Beispiel niemand gefährdet wird, wenn ein Rettungswagen schnell durch die Rettungsgasse fährt, um zur Stauursache, einem Unfall, zu gelangen.

Auch Thema auf SR 1 am 21.07.2021 in der Sendung 'Dein Morgen im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja