Auf dem Display eines Laptops steht "startup". Um den laptop herum liegen Notizzzettel mit englischen Wörtern (Foto: Pixabay/geralt)

Start-up hilft dem stationären Einzelhandel

  03.05.2021 | 16:40 Uhr

Ihr sucht einen Artikel in einem Online-Shop, kauft ihn - und das Geld landet irgendwo, nur nicht bei einem Händler vor Ort. Das möchte ein Start-up von HTW-Studenten aus dem Saarland ändern. Unsere Reporterin Karin Mayer stellt das Projekt "alocalo24" vor.


Die Idee

Start-up hilft dem stationären Einzelhandel
Audio
Start-up hilft dem stationären Einzelhandel

Die Studenten der HTW Saar haben immer wieder großartige Ideen. So hat sich jetzt das Start-up "alocalo24" zusammengetan. Die Idee der 18 Mitarbeiter des saarländischen Start-ups: Man sucht einen Artikel, zum Beispiel bei Amazon, und mitten auf dem Bildschirm erscheint ein gelber "alocalo"-Balken mit dem Hinweis auf einen regionalen Anbieter.



Wie funktioniert's?

Möglich wird dies durch ein Computerprogramm, das die Suchprozesse sozusagen 'mithört' und analysiert. Damit werden dem Suchenden Hinweise auf einen Händler vor Ort gegeben, wo der Kunde den gesuchten Artikel sofort kaufen erhält - Stichwort 'Click & Collect'.

Mit "alocalo24" werden Kunden besser über das regionale Angebot informiert - und die regionalen Einzelhändler binden dadurch nicht nur ihre bestehenden Kunden, sondern gewinnen auch neue.


Lassen sich das die großen Online-Verkaufsplattformen gefallen?

Einer der Mitarbeiter von "alocalo24" ist optmistisch und sagt, dass die großen Online-Plattformen das Programm nicht aussperren können und auch in Zukunft nicht in der Lage dazu sein werden. Das Start-up sei auf Gegenreaktionen eingestellt und dementsprechend darauf vorbereitet.


Auch Thema am 03.05.2021 auf SR 1 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja