Filmfestival Max Ophüls Preis (Foto: SR)

Filmfestival Max Ophüls Preis 2019

  19.01.2019 | 10:15 Uhr

Die blauen Herzen schlagen wieder: Vom 14. bis zum 20. Januar trifft man in Saarbrücken wieder überall auf Cinéasten. Denn das renommierte Festival für den jungen, deutschsprachigen Film zieht jedes Jahr Tausende Besucher an. In diesem Jahr feiert es Jubiläum.

Herzen, Filmrollen, Plakate, Licht - wenn die 40. Auflage des Filmfestivals Max Ophüls Preis über die Bühne geht, erstrahlt die Saarbrücker Innenstadt wieder in sattem Blau. Das ist das Zeichen dafür, dass die junge, deutsche Filmszene an der Saar unterwegs ist. Mehr als 150 Filme werden gezeigt - in den Wettbewerben Spielfilm, Dokumentarfilm, Kurzfilm und Mittellanger Film.

Das Filmfestival Max Ophüls Preis steht für die Entdeckung junger Talente aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Es ist ein Forum für Filmschaffende, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Viele junge Menschen beteiligen sich in unterschiedlicher Form am Filmfestival. Sie arbeiten zum Beispiel vor Ort, waren bei Filmproduktionen dabei und sitzen auch in der Jury.

Was erwartet uns beim 40. Max Opühls Festival?
Audio
Was erwartet uns beim 40. Max Opühls Festival?
Die Jubiläumsausgabe des Festivals verspricht einiges - unter anderem Stargäste. SR Reporterin Julia Lehmann berichtet für SR 1 vom Festival und weiß schon, worauf wir uns freuen können und wo man die Stars treffen kann.


Festivalclub Lolas Bistro im SaarForum
Audio
Festivalclub Lolas Bistro im SaarForum
Letztes Jahr war der Festivalclub ja noch im Ex-C&A-Gebäude und dieses Mal, ganz neu: im SaarForum, in der ehemaligen Hauptpost direkt am Bahnhof. SR 1-Reporterin Julia Lehmann hat gestern dort vorbei geschaut.


Einen ganzen Tag Filme gucken
Audio
Einen ganzen Tag Filme gucken
Nicht in die Schule gehen, sondern den ganzen Tag Filme gucken. Ein Traum für viele Schüler im Saarland - und für Henri (16) und Romy (17) wird er diese Woche wahr! Die gehen in Saarbrücken in die zehnte und elfte Klasse und gehören zur Jugendjury beim Filmfestival Max Ophüls Preis!


Promis privat erleben
Audio
Promis privat erleben
Ohne die vielen Helfer im Hintergrund wäre ein großes Festival wie der Max Ophüls Preis nicht möglich. Konstantin hat einen ganz besonderen Job: Er fährt Schauspieler, Filmemacher und VIPS vom Hotel zum Kino. Was er als Chauffeur so erlebt und welche Stars ihn bisher besonders beeindruckt haben, verrät er uns.


Filmtipps


Der Geburtstag

Matthias und Anna leben schon seit einiger Zeit getrennt. Nur wegen ihres siebenjährigen Sohnes Lukas haben sie noch Kontakt. An dessen Geburtstag richten die beiden, trotz der noch nicht verheilten Wunden, gemeinsam die Geburtstagsfeier für ihn aus. Als aber am Ende der kleine Partygast Julius nicht von seinen Eltern abgeholt wird, setzt sich eine rasante Kette von Ereignissen in Gang. Zunächst will Matthias Julius nur loswerden, doch dann weckt der hilflose Junge seinen Beschützerinstinkt – und seine Augen öffnen sich für die Bedürfnisse seines eigenen Sohns.- Ein Film fürs Herz, ganz in Schwarz-Weiß.

Max Ophüls Festival Filmtipp: Der Geburtstag
Audio
Max Ophüls Festival Filmtipp: Der Geburtstag

Noch zu sehen

  • Samstag, 13.00 Uhr im CineStar
  • Sonntag, 18.15 Uhr im CineStar 


Kaviar

Russin Nadja lebt in Wien und arbeitet als Dolmetscherin für den Oligarchen Igor. Der hat absurd viel Geld und noch absurdere Ideen: Diesmal will er auf einer Brücke im Herzen Wiens eine Villa bauen. Klaus, der umtriebige Ehemann von Nadjas bester Freundin Vera, soll mit drei Millionen Euro dafür die richtigen Stellen schmieren – will sich das große Geld allerdings lieber in die eigene Tasche stecken. Doch da hat er die Rechnung ohne Vera und Nadja gemacht. Gemeinsam mit Babysitterin Teresa schmieden sie einen Plan, wie sie die Männer hinters Licht führen und die Millionen abgreifen können. 

Kaviar
Audio
Kaviar

noch zu sehen:

  • Freitag, 11.00 Uhr im CineStar
  • Freitag, 17.00 Uhr im CineStar
  • Samstag, 12.30 Uhr Thalia Lichtspiele Bous
  • Samstag, 15.00 Uhr im CineStar
  • Sonntag, 17.30 Uhr im CineStar


Helmut Berger, meine Mutter und ich

Die Mutter der Regisseurin Valesca Peters googelt den Filmhelden ihrer Jugend: Helmut Berger. Sie ist schockiert: Von der einstigen Ikone scheint nur noch ein suchtkranker Schatten übrig geblieben zu sein. Sie beschließt, den offenbar katastrophalen Niedergang des einst „schönsten Mannes der Welt“ aufzuhalten. Und so sitzt plötzlich der kapriziöse Schauspieler auf dem Sofa der Mutter in einem niedersächsischen Dorf und bleibt – mehrere Monate. 

Helmut Berger, meine Mutter und ich
Audio
Helmut Berger, meine Mutter und ich

Der ungewöhnliche Dokumentarfilm erlebt beim Festival seine Uraufführung. Zu sehen ist er

  • Donnerstag, 10 Uhr im CineStar
  • Freitag, 17.30 Uhr im CineStar
  • Sonntag, 11:15 Uhr im CineStar


Endzeit

Zwei Jahre, nachdem Zombies die Erde überrannt haben, sind Weimar und Jena dank eines Schutzzauns die vermutlich letzten Orte menschlicher Zivilisation. Vivi und Eva müssen, als sie sich schutzlos zwischen den beiden Städten auf freiem Feld wiederfinden, wohl oder übel gemeinsam den Kampf gegen die Untoten aufnehmen. Ihre Reise führt sie in die Apokalypse, in der in Abwesenheit der Menschen eine berauschend schöne Natur die Oberhand gewonnen hat.

Endzeit
Audio
Endzeit

Zu sehen:

  • Mittwoch, 19.15 Uhr im Cinestar
  • Donnerstag, 10.00 Uhr im Cinestar
  • Donnerstag, 17.15 Uhr im Cinestar
  • Freitag, 22.30 Uhr im Filmhaus
  • Sonntag, 12.45 Uhr im Cinestar


La Palma

Sanne und Markus stecken in einer Beziehungskrise. Als sie beim gemeinsamen Urlaub versehentlich auf die falsche Insel fliegen, droht die Situation zu eskalieren. Aus der Not heraus steigt Markus in ein leerstehendes Ferienhaus ein und beginnt ein Rollenspiel mit neuen Identitäten. Zu Beginn ist das Spiel für Sanne und Markus eine aufregende Auffrischung ihrer Beziehung – bis sich die alten Rollenmuster langsam wieder einschleichen. 

La Palma
Audio
La Palma

Den Film könnt Ihr hier sehen:

  • Dienstag, 20.00 Uhr im CineStar
  • Mittwoch, 22.30 Uhr im CineStar
  • Donnerstag, 11.30 Uhr im CineStar
  • Freitag, 14.30 Uhr im CineStar
  • Samstag, 13.00 Uhr in der Kinowerkstatt St. Ingbert
  • Sonntag, 17.15 Uhr im Filmhaus Saarbrücken 

Vom Zuschauer zum Darsteller

Marcus wird gespielt von Daniel Sträßer: 32 Jahre alt, Nachwuchsschaupieler – und waschechter Saarländer. Unsere Reporterin Julia Lehmann hat ihn getroffen und mit ihm über seine Heimat und seinen Film gesprochen:

Vom Zuschauer zum Darsteller
Audio
Vom Zuschauer zum Darsteller


Alle Infos zum Festival

Rund um Ophüls 2019
"Das melancholische Mädchen" von Susanne Heinrich hat den Hauptpreis des 40. Filmfestivals Max Ophüls Preis gewonnen. Der Publikumspreis für den besten Spielfilm ging an "Kaviar". Hier gibt es alle Infos zum Festival 2019.

Artikel mit anderen teilen