Illustration des Coronavirus (Foto: Imago Images/ZumaPress)

Das Saarland-Update vom 07.04.2020

  07.04.2020 | 07:45 Uhr

Die Flut an Informationen über die Corona-Pandemie reißt nicht ab. Unser tägliches Update auf SR 1 informiert über die wichtigsten Entwicklungen in der Welt und auch im Saarland : montags bis freitags immer um 7.45 Uhr

  • Aktuell 1.605 positiv getestete Menschen im Saarland
  • Österreich: Schrittweise Lockerungen der Maßnahmen
  • Heute Pressekonferenz der Bundeskanzlerin
  • Saarpolitiker fordern Grenzöffnungen

Die aktuellen Zahlen

Zurzeit gibt es im Saarland 1605 Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. 205 davon werden im Krankenhaus behandelt. Die Zahl der Verstorbenen, die positiv auf Corona getestet wurden, ist auf 30 gestiegen. 205 Menschen im Saarland sind bisher geheilt. Mit 665 bestätigten Fällen gibt im Regionalverband Saarbrücken die meisten Erkrankten.

Damit ist die Verdopplungsrate im Saarland auf 8,6 Tage gesunken. Damit liegt sie besser als noch in den vergangenen Tagen, da lag die Verdopplungsrate bei rund fünf Tagen.

 Was ist gestern passiert?

Corona-Krise: Das Saarland-Update vom 07.04.2020
Audio [SR 1, (c) SR/Janek Böffel, 07.04.2020, Länge: 04:27 Min.]
Corona-Krise: Das Saarland-Update vom 07.04.2020

Die Bundesregierung hat sich gestern auf eine Quarantäne-Pflicht für Menschen, die aus dem Ausland einreisen, geeinigt. Es wird empfohlen, dass Rückkehrer sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben sollen – unabhängig davon, ob bei ihnen ein Corona-Verdacht besteht oder nicht. Die Regelung soll sowohl für deutsche Staatsbürger als auch für EU-Bürger und in Deutschland lebende Ausländer gelten. Die Quarantäne ist allerdings nur vorgeschrieben, wenn sich die Rückkehrer mehrere Tage im Ausland aufgehalten haben. Berufspendler sind damit ausgenommen.

In Österreich hat Bundeskanzler Kurz gestern angekündigt, dass die Corona-Maßnahmen dort nach Ostern schrittweise wieder gelockert werden sollen. Ab dem 14. April dürfen in Österreich zunächst kleine Geschäfte und Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen.

Am Nachmittag hat Bundeskanzlerin Merkel gestern kurzfristig eine Pressekonferenz angesetzt, die erste seit ihrer Rückkehr aus ihrer zweiwöchigen Quarantäne. Zu einem konkreten Zeitpunkt für ein Ende der Corona-Maßnahmen in Deutschland wollte sie sich gestern aber auch auf Nachfragen hin nicht äußern. Es sei nicht der Tag, um über Lockerungen zu reden. Erst müsse die Zahl der Infektionen zurückgehen, damit ausgeschlossen werden kann, dass das Gesundheitssystem durch die Zahl der Infizierten nicht überfordert werde.  

Auch der saarländische Ministerpräsident will sich durch die Entscheidungen in Österreich nicht unter Druck setzen lassen. Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland hat Tobias Hans gesagt, jeder müsse seine Entscheidungen auf Basis seiner eigenen Daten treffen. Und die Infektionszahlen in Deutschland gäben derzeit keine schnelle Aussicht auf Lockerung her.

Die bestehenden Maßnahmen gelten bundesweit noch bis zum 19. April, im Saarland bis zum 20. April.

 Wie ist die Lage im Saarland?

Im Saarland ist gestern die Diskussion über die geschlossenen Grenzübergänge wieder hochgekocht. SPD, Linke und AfD im Landtag fordern, dass weitere Übergänge geöffnet werden. Zurzeit müssen Grenz-Pendler zum Teil lange Umwege in Kauf nehmen.

Heute steht außerdem eine Entscheidung darüber an, ob neben dem Haarschnitt im Friseursalon auch Friseur-Hausbesuche verboten werden sollen. Darüber wird der Ministerrat heute abstimmen.

Auch Thema auf SR 1 am 07.04.2020 bei 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja