Illustration des Coronavirus (Foto: Imago Images/ZumaPress)

Das Saarland-Update vom 11.05.2020

Florian Mayer / SR-Landespolitikredaktion   11.05.2020 | 07:50 Uhr

Die Flut an Informationen über die Corona-Pandemie reißt nicht ab. Unser tägliches Update auf SR 1 informiert über die wichtigsten Entwicklungen in der Welt und auch im Saarland: montags bis freitags immer um 7.45 Uhr.

Die aktuellen Zahlen

Seit Auftreten des ersten Corona-Falles im Saarland sind 2631 Saarländer positiv auf eine Corona-Infektion getestet worden. 147 Menschen bei denen das Corona-Virus nachgewiesen wurde, sind gestorben und 2245 gelten mittlerweile als geheilt. Demnach sind 239 Personen im Saarland akut an Corona erkrankt.

Die Demonstrationen im Saarland am Wochenende

Auf dem Tblisser Platz in Saarbrücken kamen am Samstag rund 500 Demonstranten vor dem Staatstheater zusammen. Die Demo lief unter dem Titel „Kunstaktion gegen die neue Normalität“ und dazu aufgerufen hatten drei Künstler. Die Teilnehmer waren – wie auf vielen anderen Demos am Wochenende in Deutschland – sehr durchmischt: Menschen, die die Einschränkungen der Grundrechte zurückforderten, Impfgegner aber auch einige Mitglieder, die aus der rechten Szene bekannt sind. Auch was das Alter betrifft, war von der jungen Familie mit Kindern bis zu Senioren alles dabei. Die Forderungen waren vor allem ein Ende der Kontaktbeschränkungen und die Wiederherstellung der Freiheitsrechte.

Das Saarland-Update vom 11.05.2020
Audio [SR 1, (c) SR/Florian Mayer, 11.05.2020, Länge: 03:26 Min.]
Das Saarland-Update vom 11.05.2020

Eine weitere Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen gab es auch in St. Wendel mit 140 Teilnehmern. An den Grenzen in Kleinblittersdorf und Schengen wurde ebenfalls demonstriert, dort allerdings für eine gemeinsame europäische Linie in Sachen Corona. An beiden Orten versammelten sich jeweils rund 40 Menschen. Laut Polizei liefen alle Demonstrationen friedlich und ohne Zwischenfälle ab.

Die Lockerungen in Frankreich und was das für die Grenzkontrollen heißt

Frankreich lockert heute Teile der Corona-Maßnahmen. Die Franzosen brauchen heute beispielsweise keinen Passierschein mehr, um ihre Wohnung oder ihr Haus verlassen zu dürfen. Allerdings dürfen sie sich trotzdem nicht weiter als 100 Kilometer von ihrem Wohnort wegbewegen. Geschäfte dürfen wieder öffnen. Bars und Cafes bleiben aber weiterhin noch geschlossen. Die Lockerungen treten in Frankreich unterschiedlich schnell in Kraft. Das Land wurde von der Regierung in rote und grüne Zonen aufgeteilt. In grünen wird schneller und breiter gelockert, in roten langsamer. Grand-Est und das Departement Moselle gehören zu den roten Zoten.

Trotz der Lockerungen hält Frankreich weiter daran fest, die Grenzschließung von französischer Seite erst zum 15. Juni zu beenden. Von deutscher Seite bleibt es nach aktuellem Stand weiter beim 15. Mai. Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans und Bundesinnenminister Horst Seehofer wollen bis heute ein Konzept vorstellen, wie die Grenzöffnung am kommenden Freitag aussehen kann.

Auch Thema auf SR 1 am 11.05.2020 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja