Illustration des Coronavirus (Foto: Imago Images/ZumaPress)

Das Saarland-Update vom 07.05.2020

Janek Böffel / SR-Landespolitikredaktion   07.05.2020 | 07:50 Uhr

Die Flut an Informationen über die Corona-Pandemie reißt nicht ab. Unser tägliches Update auf SR 1 informiert über die wichtigsten Entwicklungen in der Welt und auch im Saarland: montags bis freitags immer um 7.45 Uhr

Die aktuellen Zahlen

Insgesamt gibt es 2.611 bestätigte Fälle, sieben mehr als am Vortag. Die Zahl der bestätigten Todesfälle steigt auf 143. Von den positiv bestätigten Fällen seit dem ersten Auftreten des Virus im Saarland gelten insgesamt 2.152 Personen inzwischen als geheilt. Aktuell gibt es also noch 316 Infizierte. Von den an dem Virus erkrankten Personen werden aktuell 74 stationär behandelt – 23 davon intensivmedizinisch.

Das Saarland-Update vom 07.05.2020
Audio
Das Saarland-Update vom 07.05.2020

Gestern haben sich die Kanzlerin und die Länderchefs auf weitere Lockerungen geeinigt. Was ändert sich denn im Saarland?

Im Vergleich zu gestern Morgen ändert sich eigentlich überhaupt nichts. Denn die Landesregierung hatte ja bereits am vergangenen Samstag eine neue Rechtsverordnung verabschiedet, die bis zum 17. Mai gilt und teils weitreichende Änderungen beinhaltet. Unter anderem mit einer Neuregelung für Geschäfte, wo seit Montag nicht mehr eine 800-Quadratmeter-Grenze gilt, sondern eine Mindestfläche von 20 Quadratmetern pro Kunde. Und sicher am weitreichendsten. Es sind nicht nur Treffen mit der Familie, sondern überhaupt einem weiteren Haushalt möglich. Das heißt, dass es auch wieder erlaubt ist sich mit Freunden oder Nachbarn zu treffen.

Und beide Regelungen sind jetzt auch eine der groben Richtlinien, auf die sich die Länderchefs gestern geeinigt haben. Da besteht also kein Bedarf zu reagieren. Einen Fußball-Bundesligisten gibt es im Saarland ja eh nicht, so dass am Ende nur die Gastronomie bleibt. Hier soll es ja möglich sein, dass ab dem 9. Mai geöffnet wird. Das geht der Landesregierung aber zu schnell, die Gastronomie müsse sich ja auch erstmal vorbereiten und entsprechende Hygiene-Konzepte einrichten. Deshalb dürfte es im Saarland erst ab dem 18. Mai losgehen in der Gastronomie und auch da Schritt für Schritt.

Jetzt soll es bald repräsentative Antikörpertestes im Saarland geben. Wie soll das ablaufen?

Das Saarland ist damit tatsächlich das erste Bundesland, das solche repräsentative Studie durchführt. Deshalb wird am Freitag auch Gesundheitsminister Jens Spahn ins Saarland kommen, um sich die Pläne anzuschauen. 2300 Saarländerinnen und Saarländer sollen ausgewählt werden und auf Antikörper getestet werden. So soll herausgefunden werden, wer das Virus bisher hatte. Denn bisher wird ja nur getestet, wer Symptome hat, oder direkten längeren Kontakt mit Infizierten.

Wer keine Symptome hatte oder nicht zum Arzt ist, wurde nicht getestet. Das heißt es gibt eine möglicherweise hohe Dunkelziffer, wie das Infektionsgeschehen tatsächlich aussieht. Da es mittlerweile auch neue, offenbar sehr verlässliche Tests gibt, kann damit angefangen werden. Bis zum Sommer sollen da Ergebnisse vorliegen. Allerdings die große Frage, ob eine überstandene Infektion auch bedeutet, dass man immun ist, die ist immer noch nicht endgültig geklärt. Also ob ein positiver Antikörper-Test bedeutet, dass man nicht mehr erkranken kann.

Auch Thema auf SR 1 am 07.05.2020 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja