1,2,3,Go ! - Der Gründerwettbewerb

1,2,3,GO - Der Businessplanwettbewerb (Foto: 1,2,3,GO)



Die beste Möglichkeit für alle innovationsfreudigen Jungunternehmer, eine Firma mit Zukunft zu gründen oder weiterzuentwickeln ! 


Die saarländischen Preisträger 2005/2006


Viele interessante Ideen sind dabei. SR1 stellt hier ausgezeichnete Jungunternehmer vor:

Platz 1 : Eccogen                                                       Preisgeld: 10.000 Euro


ein Blockheizkraftwerk von Eccogen

Bernhard Jäckel hat zusammen mit seinem Kompagnon Michael Blank das Projekt 'eccogen' entwickelt, das steht für „ Eccological Co-Generation“ und bedeutet so viel wie 'ökologische Kraftwärmekopplung'.

Die beiden Saarbrücker Jungunternehmer bieten mit ihrem pflanzenölbetriebenen Blockheizkraftwerk ein System an, mit dem sich preisgünstig und umweltfreundlich Energie erzeugen lässt, was für den Kunden zu einer Energiekostenersparnis von 30% bis 50% führen kann.

Für Privathaushalte sind die Anlagen noch nicht geeignet, aber die Technologie wird weiterentwickelt; und so wollen die Unternehmer auch dafür bald eine Lösung finden.

 

Platz 4:  X17 GmbH                                                      Preisgeld: 6.000 Euro


"X 17" ist ein innovatives Kalender-Notizbuch mit patentiertem Bindesystem, das die Vorteile des Ringbuches mit den Vorteilen des Taschenbuches kombiniert :

Der Clou liegt im 'Book-by-Book-Prinzip': Jedes Kalendarium ist ein kleines Buch für sich, das mit einem Gummi an der Kalenderhülle befestigt ist. So lassen sich die einzelnen Rubriken auch leicht austauschen.

Die Preise für die X17-Kalender bewegen sich zwischen 6,90 Euro und 40 Euro für die Lederausführung.

 

Platz 9 :  Elexopharm GmbH                                      Preisgeld: 3.000 Euro

Blick ins ElexoPharm-Labor

Das Labor der jungen Saarbrücker Firma ElexoPharm GmbH steht im Starterzentrum auf dem Campus der Saarbrücker Universität. Hier forschen die Mitarbeiter als Dienstleister für Pharmaunternehmen an neuen Wirkstoffen für Medikamente.

Im Auftrag der Pharmaunternehmen versuchen sie zum Beispiel ein Medikamente zu entwickeln, das nicht mehr die Nebenwirkungen der bisherigen Medikamente auslöst. Oder sie versuchen ein einziges Krebsmedikament zu entwickeln, das bei verschiedenen Erkrankungsformen eingesetzt werden kann.

Artikel mit anderen teilen


0 Kommentare

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja