Verpackung einer Sonnencreme (Foto: SR)

Guter UV-Schutz muss nicht teuer sein

  28.06.2021 | 00:00 Uhr

Sonnenschein zieht uns jetzt im Sommer hinaus ins Freie. Dabei ist ausreichender UV-Schutz unbedingt wichtig. Stiftung Warentest hat Sonnencremes getestet. Sehr guter Schutz ist demnach schon für wenig Geld zu haben.

Teurer ist nicht gleich hochwertiger

Guter UV-Schutz muss nicht teuer sein
Audio
Guter UV-Schutz muss nicht teuer sein

17 Cremes, Lotionen und Sprays mit hohem bis sehr hohem Sonnenschutzfaktor (30, 50 und 50+) hat Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Das wichtigste Kriterium war dabei der UV-Schutz, erklärt Lea Lukas von der Stiftung Warentest: Überprüft wurde, ob der auf der Verpackung versprochene Schutz auch wirklich eingehalten wird. Außerdem wurde an Probanden die Feuchtigkeitsanreicherung auf der Haut geprüft, also ob die Haut auch durch die Creme gepflegt wird. Und schließlich wurde auch die Anwendung bewertet, also Konsistenz, Verteilbarkeit, Hautgefühl nach dem Auftragen u.ä..

Im aktuellen Test haben vier Produkte mit der Gesamtnote sehr gut abgeschnitten: Das waren Eigenmarken von dm, Müller, Rossmann sowie die Sonnenmilch von Sun D'Or, die zum Beispiel bei Edeka oder im Netto Markendiscount erhältlich ist. Dabei sind die Siegerprodukte zudem auch noch sehr günstig und schon ab 1,23 Euro pro 100 ml zu haben.

Drei vergleichsweise teure Sonnensprays schnitten dagegen nur mit der Note mangelhaft ab: Trotz des stolzen Preises von bis zu 21 Euro pro 100 ml konnten sie nicht den Sonnenschutz bieten, der auf der Verpackung versprochen wurde.

Sonnenschutz für Kinder besonders wichtig

Was beachten beim Sonnencreme-Kauf?
Audio
Was beachten beim Sonnencreme-Kauf?

Sonnenschutzprodukte für Kinder haben in der Regel einen hohen bis sehr hohen Sonnenschutzfaktor, also 30, 50 oder 50+. Das ist auch extrem wichtig: Denn Kinderhaut ist noch deutlich sonnenempfindlicher als die Haut von Erwachsenen, da sie noch keine natürlich schützende Lichtschwiele besitzt. Deshalb müssen Kinder im Sommer immer wieder gründlich eingecremt werden. Die besten Sonnencremes für Kinder sind laut Stiftung Warentest Produkte von Lidl, Müller und Rossmann. Alle drei wurden schon 2020 getestet und haben mit der Gesamtnote sehr gut abgeschnitten. Laut Anbieter sind sie auch weiterhin unverändert im Handel erhältlich.

Erwachsene können Sonnenschutzmittel für Kinder übrigens bedenkenlos mitbenutzen. Das hat sogar noch einen Vorteil: Die meisten Sonnencremes für Kinder enthalten keine Duft- oder Parfumstoffe.

Kühl und dunkel aufbewahren

Braucht man denn immer eine neue Sonnencreme? Bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum sollte eine Sonnencreme in jedem Fall zuverlässig schützen, erklärt Lea Lukas. Und ob die Creme von letztem Jahr noch brauchbar ist, lässt sich am besten mit gesundem Menschenverstand herausfinden, so die Expertin: Einfach mal überprüfen, ob das Produkt anders riecht als vorher oder ob sich vielleicht eine ölige Phase absetzt. Lagern sollte man die Creme möglichst kühl und dunkel. Das Handschuhfach im Auto oder die Strandtasche in praller Sonne sind also keine optimalen Aufbewahrungsplätze.

Weitere Infos auch im Test-Heft 7/21.

Auch Thema auf SR 1 am 28.06.2021 in der Sendung 'Dein Morgen im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja