Preisschild in einem Supermarktregal (Foto: picture alliance/Marius Becker/dpa)

Was bringt die Mehrwertsteuersenkung?

  30.06.2020 | 08:14 Uhr

Der Bundestag hat die Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent beschlossen, beziehungsweise von 7 auf 5 Prozent, um die Wirtschaft anzukurbeln. Die Frage ist nur, wem die Maßnahme was nützt und ob die Senkung auch beim Verbraucher ankommt.

Gastronomie erleichtert über Mehrwertsteuersenkung
Audio
Gastronomie erleichtert über Mehrwertsteuersenkung

Der saarländische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA begrüßt die Absenkung der Mehrwertsteuer. Frank Horath, Geschäftsführer des DEHOGA Saar bestätigt: "Jeder Cent hilft hier!" Außerdem gibt es in der Gastronomie keine Maskenpflicht mehr. Horath hofft, dass dadurch wieder mehr Menschen Restaurants besuchen: "Wir wissen, dass viele nichtgekommen sind, weil sie die Maskenpflicht stört."

Wird der Einkauf günstiger?

Verbraucher interessiert natürlich auch, ob sie bis Ende des Jahres nun günstiger einkaufen können. Supermärkte sind nicht verpflichtet die Senkung an die Kunden weiterzugeben. Das handhabt jeder Markt aber anders. Auch die neue Preisauszeichnung ist nicht überall gleich geregelt. Es empfiehlt sich am Ende des Jahres die eigenen Kosten für Lebensmittel zu kontrollieren.

Supermärkte handhaben Mehrwertsteuersenkung unterschiedlich
Audio
Supermärkte handhaben Mehrwertsteuersenkung unterschiedlich

Wie sieht es mit größeren Anschaffungen aus?

Autohändler teilweise verärgert
Audio
Autohändler teilweise verärgert

In vielen Märkten werden die Preise nicht neu ausgezeichnet. Im Textilhandel zum Beispiel wird die Steuersenkung an der Kasse abgezogen. Da der Wettbewerb im Einzelhandel hart ist, ist damit zu rechnen, dass die meisten Händler die Senkung an die Verbraucher weitergeben. Autohändler sind teilweise verärgert über Denkung. Kunden, die schon lange ein Auto bestellt hatten, holen das Fahrzeug erst im Juli ab, um die Steuersenkung mitzunehmen.

Weitere Informationen

Mehrwertsteuersenkung
Was haben Kunden vom Steuerrabatt?
Die Kauflaune ist in der Corona-Krise abgesackt. Als Gegenmaßnahme sinkt ab dem 1. Juli die Mehrwertsteuer - befristet bis Ende des Jahres. Was bedeutet das für die Verbraucher? Ein Überblick.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja