Corona-Schnelltest (Foto: SR)

Corona-Test im Betrieb gilt auch für alle anderen Bereiche

  15.04.2021 | 10:13 Uhr

Ab Montag müssen Unternehmen in Deutschland ihren Angestellten, die nicht im Homeoffice arbeiten, einmal pro Woche einen Corona-Test ermöglichen. Ist dieser Test zertifiziert, gilt er auch für den Einzelhandel oder den Besuch im Fitnessstudio nach Feierabend.

Geschultes Personal

Wichtig für die Bescheinigung ist, dass der Test richtig durchgeführt worden ist. Deshalb kann die Testbescheinigung nur von einer geschulten Person ausgestellt werden, die den Test selbst durchgeführt hat oder die korrekte Durchführung bestätigen kann.

In größeren Unternehmen führt in der Regel der Betriebsarzt den Test durch. Das Gesundheitsamt kann aber auch jemanden ins Unternehmen schicken, der Personal dafür schult.

Zertifikat gültig für alle Bereiche

Gilt der Corona-Test im Betrieb auch fürs Fitnessstudio?
Audio [SR 1, Steffani Balle, 15.04.2021, Länge: 02:05 Min.]
Gilt der Corona-Test im Betrieb auch fürs Fitnessstudio?

Wurde der Test richtig durchgeführt und zeigt an, dass man nicht infiziert ist, dann kann eine Bescheinigung ausgestellt werden. Sie enthält Datum und Uhrzeit, die Unterschrift der Kontrollperson und den Stempel des Arbeitgebers. Dieses Zertifikat ist dann 24 Stunden lang gültig und gilt auch für alle anderen Bereiche, also auch für den Einzelhandel oder den Besuch im Fitnessstudio nach Feierabend.

Gleiches gilt für die Tests, die ab kommender Woche an weiterführenden Schulen wie auch an Berufsschulen verpflichtend sind.

Kein einheitliches Zertifikat

Für die Testbescheinigungen gibt es kein einheitliches Zertifikat. Auf der Ministeriumsseite im Internet findet man allerdings einen Vordruck, den man nutzen kann, aber nicht verwenden muss. Wichtig ist in erster Linie der Firmenstempel auf der Bescheinigung.

Übrigens: Schummeln kann teuer werden. Eine gefälschte Bescheinigung kostet 500 Euro Strafe, wenn man erwischt wird.

Weitere Informationen

Neue Pflicht für Arbeitgeber
Firmen müssen Corona-Tests anbieten
Unternehmen sind künftig dazu verpflichtet, ihren Mitarbeitern, die nicht im Homeoffice arbeiten, mindestens einmal wöchentlich Corona-Tests anzubieten. Das hat das Bundeskabinett beschlossen. Bundesarbeitsminister Heil (SPD) hatte sich dafür stark gemacht. Die Regelung soll in der kommenden Woche in Kraft treten.


Auch Thema auf SR 1 am 15.04.2021 in der Sendung 'Dein Morgen im Saarland.'

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja