Christiane Stamm in ihrer Seifen-Manufaktur (Foto: SR/Frank Falkenauer)

Handgemachte Naturseifen aus dem Saarland

  03.09.2021 | 13:06 Uhr

Die Saarländerin Christiane Stamm hat die Liebe zu handgemachten Seifen entdeckt. Sie stellt sie in allen Varianten selbst her und legt dabei sehr viel Wert auf hochwertige Zutaten. Wie wird Seife eigentlich gemacht? Wir haben mal zugeschaut.

Christiane Stamm hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Sie liebt Seifen und Pflegeprodukte und wollte eigentlich 'nur' ihrer von Neurodermitis geplagten Haut helfen. Daher kam sie auf die Idee, ihre Körperpflegeprodukte selbst herzustellen.

Dann hat sie auch ab und zu welche verschenkt. So wurde die Nachfrage nach ihren Produkten immer größer. 2011 hat Christiane Stamm dann in Rehlingen-Siersburg ihre Seifenmanufaktur eröffnet.

Sie fertigt mittlerweile ganz unterschiedliche Seifen an: solche zum Händewaschen, Duschen, Baden, zum Haare waschen, rasieren und fürs Gesicht. In jedem Stück Seife, so Christiane Stamm, steckt auch ein Stück Herzblut. Alle Seifen werden noch in Handarbeit produziert. Dabei legt sie bei der Herstellung Wert auf hochwertige Zutaten.

Bevor in Deutschland Seifen verkauft werden dürfen, müssen bestimmte Vorschriften erfüllt werden. Die Seifen von Christiane Stamm werden deshalb von einem unabhängigen Labor untersucht und zertifiziert. 

Wie wird Seife gemacht?
Audio
Wie wird Seife gemacht?
SR 1 Reporter Frank Falkenauer hat die Seifenmanufaktur besucht und Christine Stamm bei der Seifen-Herstellung in der Rührküche über die Schulter geschaut.

Weitere Informationen

https://seifenmanufaktur-stamm.de/

https://www.facebook.com/Seifenmanufakturstamm


Auch Thema auf SR 1 am 03.09.2021 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja