Auf einem Grill liegen mehrere weiße Rostwürste (Foto: Pixabay/webandi)

Saarlouiser Kompromiss-Wurst ist gefunden!

Markus Person   16.04.2021 | 10:02 Uhr

Der kulinarische Disput zwischen den Koalitionspartnern CDU und Grüne im Saarlouiser Stadtrat ist beigelegt. Als Nachfolger  für die Imbissbude auf dem Großen Markt haben sie einen Pächter gefunden, der beide Lager zufriedenstellt. Ein augenzwinkernder Kommentar von SR-Reporter Markus Person.

Jetzt ist dann doch noch mal alles gutgegangen im Saarlouiser Wurststreit. Die kulinarische Koalitionskrise ist gelöst, die Wurst wird der künftige Pächter der Imbissbude in beiden Varianten anbieten: fleischig und vegan! Sozusagen eine Kompromiss-Wurst zwischen Schwarz und Grün im Saarlouiser Stadtrat - nach faden bis würzigen Diskussionen um „Schwaggis-Buden-Nachfolge“.

Schwaggis Rostwurstbude  (Foto: SR)

Was war da ein Betrieb auf der Facebook-Seite der Christdemokraten, als die als Retter der Rostwurst mit einer durchaus tendiösen Umfrage die Stimmung anheizten - wie früher wohl nur Schwaggi seinen Grill.

Nachfolger für Schwaggi gefunden
Audio
Nachfolger für Schwaggi gefunden

Das mediale Echo war so gewaltig wie unnötig  - aber selten hat es wohl für eine Imbussbude von nicht einmal 20 Quadratmetern so viele Bewerber gegeben. Mehrere Dutzend Konzepte wurden eingereicht - die kulinarische Qual der Wahl für die Koalition. Und was ist dabei rausgekommen? Rostwurst für die einen, das vegane Pendant für die anderen - und das künftig von ein und demselben Anbieter! Wahnsinn!

Ein Kompromiss wie aus dem Koalitions-Kochlehrbuch. Nichts angebrannt und jeder kriegt seinen Happen ab. Aber: Haben CDU und Grüne jetzt eigentlich ihre kulinarischen Koalitions-Grenzen für immer überwunden? Eigentlich Wurst!


Auch Thema auf SR 1 am 16.04.2021 in der Sendung 'Dein Vormittag im Saarland.'

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja