Symbolbild: Eine Frau und ein Mann kontrollieren Fleisch in einer Metzgerei (Foto: imago/Westend61)

Lebensmittelbetriebe auf dem Prüfstand

  12.02.2019 | 00:00 Uhr

Die buchstäbliche Fliege in der Suppe will niemand im Restaurant finden, genauso wenig wie man beim Metzger gammeliges Fleisch kaufen will. Um das zu vermeiden, gibt es Lebensmittelkontrollen. Doch die Berichte werden nicht automatisch veröffentlicht. Der Verein Foodwatch will Abhilfe schaffen.

Zur Webseite
Topf Secret
Auf der Seite Topf Secret können Verbraucher Berichte der Hygienekontrollen anfordern und veröffentlichen.

In Deutschland werden jährlich mehr als eine halbe Million Betriebe auf Hygienemängel kontrolliert. Die Mängel reichen nach Angaben von Foodwatch von gesprungenen Fliesen bis hin zu Kakerlaken in der Küche. Grundsätzlich kann man Lebensmittelbetrieben vertrauen. "75 Prozent der Betriebe sind sauber", so Dario Sarmadi von Foodwatch. "Diejenigen, die schmutzig arbeiten, haben derzeit einen Wettbewerbsvorteil, weil sie sparen an der Hygiene und haben mehr Geld. Aber niemand bekommt es mit." An dieser Stelle setzt der Verein Foodwatch an. Um die Berichte der Lebensmittelkontrollen zu bekommen, mussten Verbraucher bisher langwierige Anträge stellen.

Über das Portal "Topf Secret" kann jeder mit wenigen Klicks einen Hygienebericht bei der zuständigen Behörde anfordern. Diesen kann der Verbraucher auf der Seite veröffentlichen und somit anderen Nutzern zugänglich machen. Die Anfragen sind so formuliert, dass der Bericht nur im Falle von Beanstandungen übermittelt wird.

Kontrollen im Saarland

"Kontrollberichte dürfen nicht immer veröffentlicht werden"
"Kontrollberichte dürfen nicht immer veröffentlicht werden"
Kontrollberichte von Behörden dürfen aber nur unter bestimmten Voraussetzungen veröffentlicht werden, erklärt Minister Reinhold Jost.

Im Saarland ist das Landesamt für Verbraucherschutz zuständig für Kontrollen von Lebensmittelbetrieben. Jeder, der einen Verdacht hat, kann sich bei der Behörde melden. Auch anonyme Hinweise sind über eine anonyme Verbraucherhotline (0681/9978-4501) möglich. "Wir versuchen jeden zu kontrollieren", erklärt der saarländische Verbraucherschutzminister Reinhold Jost (SPD). Dabei haben Betriebe mit risikoreicheren Lebensmitteln jedoch Priorität. "Eine Metzgerei ist im stärkeren Maße anfällig für Verstöße gegen lebensmittelrechtliche Vorschriften als ein Getränkemarkt." Natürlich werden Getränkemärkte bei den Kontrollen nicht außen vorgelassen. Im Saarland finden daher regelmäßig stichprobenartige Kontrollen statt.

Audio

Hygienemängel in einer Karte finden
Audio
Hygienemängel in einer Karte finden
Ist das Restaurant, in dem ich abends essen gehe, sauber? Oder der Metzger, bei dem ich meine Schwenker kaufe? Das wird regelmäßig kontrolliert. Die meisten Beanstandungen sind Hygienemängel: Das reicht von einem Sprung in einer Fliese, also baulichen Mängeln, bis zu Kakerlaken in der Küche. Solche Kontrollergebnisse will jetzt das Portal Topf-Secret veröffentlichen. SR-Moderatoren Christian Balser und Kerstin Mark haben mit Dario Sarmadi vom Verein Foodwatch gesprochen.


Lebensmittel-Kontrolleur gibt für das Saarland Entwarnung
Audio
Lebensmittel-Kontrolleur gibt für das Saarland Entwarnung
SR 1-Reporter Marc Weyrich hat mit Lebensmittel-Kontrolleur Paul Nerschbach über seine Arbeit gesprochen.


Auch Thema in der SR 1 Sendung "Balser & Mark. Dein Morgen" vom 12.02.2019.

Artikel mit anderen teilen