Kassenbonpflicht - jetzt auch in Bäckereien (Foto: SR/Isabel Sonnabend)

Saarländer erfindet papierlosen Kassenbon

  18.01.2020 | 11:32 Uhr

Steuergerechtigkeit oder Papierverschwendung? Die neue Bon-Pflicht erhitzt die Gemüter. Andreas Freyer hat einen Ausweg entwickelt: den digitalen Kassenbon!

Seit Jahresbeginn gilt für Händler, Bäcker, Gastronomen das neue Kassengesetz. Danach muss jeder Kunde einen Kassenbon bekommen. Die Folge ist eine riesige Papierflut. Und da viele Leute den Bon gar nicht haben wollen, wird er oft gleich weggeworfen. Damit verursacht das neue Gesetz sogar eine gewaltige Papierverschwendung.

Der Saarländer Andreas Freyer hat eine Lösung dafür gefunden. Er hat in seiner Mainzer IT-Firma ein System entwickelt, bei dem sich der Kunde seinen Bon per QR-Code-Scan abholen kann. Die Idee ist schon länger im Umlauf, aber durch die Gesetzesänderung hat sie jetzt zusätzlich Fahrt aufgenommen. Feyers System ist auch bereits erfolgreich im Einsatz.

Nützliche Erfindung: der digitale Bon
Audio
Nützliche Erfindung: der digitale Bon
Andreas Freyer hat uns genauer erklärt, wie sein System funktioniert.

Digitaler Bon schont die Umwelt

Mit dem E-Bon wird an der Kasse des Geschäfts ein QR-Code auf einem Display angezeigt. Diesen Code kann der Kunde einfach mit seinem Handy scannen. Damit hat er den Bon dann in digitaler Form.

Hat man sein Handy nicht dabei oder will man doch einen Papierbeleg haben, dann kann der auch weiterhin ausgedruckt werden. Der Kunde hat also die Wahl.

Die gesetzlichen Vorschriften, so Andreas Feyer, sind damit erfüllt. Denn der Händler ist nur zur "Bonausgabe", nicht nur "Bonmitgabe" verpflichtet. Ob der Kunde den Bon also mitnehmen will oder nicht, bleibt weiterhin ihm überlassen.


Auch Thema auf SR 1 am 17.01.2020 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja