Das Logo des "Projekt Regenbogen für Kinder krebskranker Eltern" (Foto: Saarländische Krebsgesellschaft e. V.)

Das "Projekt Regenbogen" im Saarland

  08.11.2021 | 12:47 Uhr

Am 8. November wird am 'Welttag für Kinder krebskranker Eltern' auf ihre und die der gesamten Familie hingewiesen. Das "Projekt Regenbogen" der Saarländischen Krebsgesellschaft e. V. kümmert sich um betroffene Kinder und Jugendliche.

Am 8. November ist „Welttag für Kinder krebskranker Kinder“. An diesem Tag wird auf die Situation von Kindern und Jugendlichen an Krebs erkrankter Eltern hingewiesen.

Welttag Kinder krebskranker Eltern
Audio
Welttag Kinder krebskranker Eltern
Das "Projekt Regenbogen" der Saarländischen Krebsgesellschaft kümmert sich um Kinder krebskranker Eltern.

Im Saarland besteht seit 2019 das „Projekt Regenbogen“ der Saarländischen Krebsgesellschaft e.V. . Es rückt die speziellen Bedürfnisse von Kindern krebskranker Eltern in den Fokus. Mit der Diagnose ‚Krebs‘ wird nicht nur das Leben des erkrankten Elternteils, sondern auch das ihrer Kinder auf den Kopf gestellt.

Die Krebsgesellschaft e.V. hat mit dem „Projekt Regenbogen“ im Saarland ein niedrigschwelliges Versorgungskonzept geschaffen, das die Auswirkungen der Erkrankung eines Elternteils auf die körperliche und psychische Gesundheit der Kinder berücksichtigt

Denn: Je nach Alter reagieren Kinder und Jugendliche unterschiedlich auf die Diagnose. Hier unterstützen qualifizierte Psychoonkolog:innen und Sozialpädagog:innen für Kinder und Jugendliche in speziellen Sprechstunden die Kinder und Jugendlichen, aber auch die ganze Familie.

Um dem Alltag zu entfliehen und um „auf andere Gedanken“ zu kommen, ermöglicht das Projekt betroffenen Familien eine Auszeit, natürlich kostenfrei. Ausflüge werden unternommen und besondere Momente, zum Beispiel ein Zirkusworkshop, ein Nachmittag auf dem Bauernhof oder im Kletterwald. Diese Unternehmungen sorgen für Abwechslung und ein wenig Abstand. Ein weiterer und wichtiger Pluspunkt: Bei diesen erlebnispädagogischen Aktionen lernen sich betroffene Familien kennen und können sich untereinander austauschen.

Für viele dieser Familien sind solche Ausflüge oft aufwändig zu organisieren oder finanziell schwierig zu stemmen. Denn gerade junge Familien sind auf 100% ihres Einkommens angewiesen. Finanzielle Einbußen, wenn das Gehalt eines Elternteils wegfällt, bringen weitere Probleme mit sich.

Wer mehr über das „Projekt Regenbogen“ erfahren oder vielleicht auch spenden möchte, findet hier mehr Informationen.


Thema auf SR 1 am 8.11.2021 auch in der Sendung "SR 1 Dein Vormittag im Saarland"

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja