Blick über die Marina von Palma de Mallorca (Foto: Pixabay/KocBar)

Auf Mallorca steigen die Preise

  08.07.2022 | 15:48 Uhr

Jedes Jahr zieht es Touristen und Urlauber aus Deutschland auf die spanische Balearen-Insel Mallorca. Der Deutschen liebste Insel ist dieses Jahr deutlich teurer geworden. Sowohl die Übernachtungspreise als auch die Kosten für Lebensmittel sind stark gestiegen.

Nach zwei Jahren Pandemie und Reisen unter Auflagen möchten viele Urlauber in diesem Sommer wieder die Sonne auf Mallorca genießen. Doch die hohe Inflation trifft auch das Urlaubsland Spanien und so steigen dort die Preise deutlich an.

Hohe Preise für Verpflegung

Dennoch ist an der Playa de Palma am frühen Abend bereits Hochbetrieb. Jung und Alt feiern auf den Straßen. Der Alkohol wird dieses Jahr jedoch nicht in den Lokalen und Kneipen bestellt, sondern im Supermarkt selbst gekauft. Denn die Bars haben für diese Saison die Preise angezogen. In den Partylokalen müssen für einen halben Liter Bier daher bis zu 15 Euro gezahlt werden. Dennoch hat der "Sauftourismus", den die Insel eigentlich eindämmen wollte, wieder Einzug auf der Insel erhalten.

Blick aus dem Flugzeug auf die Bucht von Pollença (Mallorca) (Foto: Pixabay/Hans)

Doch nicht nur auf der Partymeile am Ballermann sind die Preise gestiegen, sondern auch im ruhigen Hinterland. Restaurants sehen sich dort veranlasst, die gestiegenen Preise unter anderem für Speiseöle und Milchprodukte an die Kunden weiterzugeben und schlagen unter Umständen noch etwas drauf. Neben den Kosten zur Verpflegung sind auch die Hotelpreise in diesem Jahr gestiegen und zwar um 15 bis 50 Prozent.

Über das Thema wurde auch in "SR1 Der Samstag im Saarland" am 09.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja