Unterricht in Corona-Zeiten (Foto: SR)

Schulen sollten mehr Handlungsspielraum haben

  05.11.2020 | 08:51 Uhr

Die saarländische Bildungsministerin Streichert-Clivot reagiert auf die steigenden Corona-Infektionszahlen mit einem erweiterten Hygienekonzept für die Schulen. Dem Saarländischen Philologenverband geht das nicht weit genug.

Damit die Schulen angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen weiter offen bleiben können, hat die saarländische Landesregierung ein neues Hygiene-Konzept für Schulen und Kitas vorgestellt. In den Schulen gilt demnach ab dem 9. November 2020 schon ab der 5. Klasse eine Maskenpflicht im Unterricht für Schüler und Lehrer. Dies war bislang erst ab Klasse 10 der Fall. Außerdem sollen Klassen verkleinert, Gruppen-Durchmischungen reduziert und die Zahl der Lehrkräfte erhöht werden.

Stimmen zum neuen Hygienekonzept an Schulen
Audio
Stimmen zum neuen Hygienekonzept an Schulen

Der Vorsitzende des saarländischen Philologenverbandes, Dr. Marcus Hahn, hält diese Maßnahmen für einen Schritt in die richtige Richtung, kritisiert jedoch, dass den Schulen dennoch nur starr zwei Alternativen bleiben: kompletter Präsenzunterricht oder komplette Schließung. "Wir vom Philologenverband sagen: Die Schulen sollten mehr Handlungsmöglichkeiten haben, um auf ihre individuelle Situation besser einzugehen."

Den Einsatz von FFP2-Masken in Schulen hat Ministerin Streichert-Clivot abgelehnt, die sollen den besonders gefährdeten Berufsgruppen vorbehalten bleiben. Auch dem Hybrid-Unterricht, also dem Wechsel von Präsenz- und Online-Unterricht, hat sie eine strikte Absage erteilt.

Der Philologenverband dagegen hält Hybrid-Unterricht für unausweichlich, um Schulschließungen zu vermeiden. Darüber hinaus komme es auch auf die Altersgruppe und die Schulform an: "Das ist bei einem 17-jährigen Jugendlichen natürlich eine ganz andere Situation als bei einem Grundschüler vielleicht." Daher sollte man den Schulen "ein ganzes Spektrum an Möglichkeiten" eröffnen, so Hahn, damit sie letztlich ihrer Situation entsprechend optimal entscheiden können.

Weitere informationen

Corona-Prävention an Schulen
Ab Montag Maskenpflicht schon ab Klasse 5
Schüler und Lehrer ab Klassenstufe 5 müssen ab Montag auch im Unterricht verpflichtend eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Bildungsministerin Streichert-Clivot begründete die Entscheidung mit den steigenden Corona-Infektionszahlen im Saarland. Hybridunterricht soll es nicht geben.


Schule in Corona-Zeiten
"Der Gesundheitsschutz muss oberste Priorität haben"
Eine Woche Schule, eine Woche daheim - so lief es vielerorts nach dem Lockdown-Ende für die Schüler. Dieses "Hybrid-Modell" fordert Lisa Brausch vom Saarländischen Lehrerinnen- und Lehrer-Verband (SLLV) zurück. Denn die derzeitigen Verhältnisse an den Schulen hält sie für äußerst problematisch. Die Landeselternvertretung mahnt allerdings an, dass viele Alleinerziehend und berufstätige Eltern ohne anderweitige Betreuungsmöglichkeiten dann überfordert wären.


Auch Thema auf SR 1 am 05.11.2020 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja