Wiese im Bliesgau (Foto: SR)

Was ist in den Bundesländern geplant?

  15.05.2021 | 13:39 Uhr

Urlaub an Pfingsten wird immer wahrscheinlicher. In Deutschland lockern die ersten Bundesländer die Beschränkungen für den Tourismus. Ein Überblick.

Achtung: Die Regelungen in den einzelnen Bundesländern erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Coronavirus in Deutschland
Regeln in den Bundesländern

Für detaillierte und tagesaktuelle Informationen am besten an die zuständigen Behörden der Region wenden.

Die Situation ist sehr dynamisch und Informationen können sich sehr schnell ändern.


Pfingsten und Corona: Wo ist Urlaub möglich?

Baden-Württemberg

Baden-Württemberg will schon ab dem 15. Mai unter bestimmten Bedingungen die Corona-Regeln in der Gastronomie, im Tourismus und in der Freizeit lockern. Weitere Lockerungen für Geimpfte oder negativ Getestete könnten schon bald folgen.


Bayern

Dort soll Urlaub zu Beginn der Pfingstferien ab 21. Mai in Stadt- oder Landkreisen mit niedrigen Corona-Infektionszahlen wieder möglich sein. Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze sollen dann wieder öffnen dürfen.

Was ist in einigen Bundesländern geplant?
Audio [SR 1, Frank Falkenauer, 14.05.2021, Länge: 01:50 Min.]
Was ist in einigen Bundesländern geplant?

Sollten die Corona-Zahlen regional wieder steigen, müssten die Öffnungen auch wieder zurückgenommen werden. Öffnungsmöglichkeiten soll es auch für spezielle touristische Infrastrukturen geben - also etwa Seilbahnen. Die konkreten Auflagen für Öffnungen sollen bis zur kommenden Woche von den Ministerien erarbeitet werden.


Berlin

In Berlin sollen Cafés und Restaurants zu Pfingsten die Außenbereiche wieder öffnen dürfen, außerdem sollen Stadtrundfahrten und Schiffsausflüge für Touristen erlaubt werden. Voraussetzung ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz dann stabil unter 100 liegt. Gäste müssen einen negativen Corona-Test vorweisen. Ihnen gleichgestellt sind Menschen mit vollständigem Impfschutz und Genesene.


Brandenburg

In Brandenburg hat sich der Koalitionsausschuss auf Lockerungen der Corona-Maßnahmen geeinigt. Ab Pfingsten soll dann die Außengastronomie wieder öffnen. Ab dem 21. Mai sind touristische Übernachtungen in Ferienwohnungen und auf Campingplätzen bei einer stabilen regionalen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 wieder erlaubt.


Bremen

In Bremen wurden noch keine Öffnungspläne konkretisiert.


Hamburg

Hamburg hat nach Schleswig-Holstein die niedrigsten Neuinfektionsraten. Nun soll die nächtliche Ausgangsbeschränkung fallen. Restaurants und Kneipen sollen in Hamburg aber frühestens Anfang Juni öffnen dürfen - und vorerst nur die Außenbereiche. Touristische Übernachtungen in Hamburger Hotels und Beherbergungsbetrieben sollen erst in der zweiten Juni-Hälfte wieder möglich sein.

Bürgermeister Peter Tschentscher kündigte an, dass die Maßnahme zurückgenommen werde, sobald die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen an fünf Werktagen stabil unter 100 bleibe. Allerdings: Touristen müssen sich weiter gedulden. Den Hamburger Hafengeburtstag gibt es derzeit nur virtuell - als Online-Veranstaltung. Ab 17. Mai könnten aber etwa unter Auflagen Museen öffnen.


Hessen

In Hessen wurde eine Entscheidung über Lockerungen auf nächste Woche vertagt. Die Gastronomie hofft auf Lockerungen.


Mecklenburg-Vorpommern

Vollständig Geimpfte aus anderen Bundesländern dürfen als Tagestouristen einreisen. Ab 23. Mai könnte es weitere Öffnungsschritte geben. Der Tourismus in dem Bundesland wird am 7. Juni für Einwohner des Landes und am 14. Juni für Gäste aus den anderen Bundesländern geöffnet.


Niedersachen

In Niedersachsen sind Tourismus und Gastronomie seit Montag (10. Mai) wieder vorsichtig geöffnet worden. Übernachtungen in Hotels, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen sind zunächst für Einwohner des Bundeslandes möglich, es zählt der Erst- oder Zweitwohnsitz. Bedingung: negative Schnelltests oder ein Impfnachweis. Weitere Öffnungen könnte es Ende Mai geben.


Rheinland-Pfalz

Ab dem 12. Mai werden die Corona-Regeln in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz unter 100 gelockert. Der Handel könnte dann wieder öffnen. Zudem soll die Vermietung von Ferienwohnungen und die Übernachtung in Wohnmobilen mit eigenen sanitären Anlagen dann wieder möglich sein.


Nordrhein-Westfalen

Als erste Städte öffnen Soest und Lippstadt im Rahmen von Corona-Modellprojekten ihre Außengastronomie - unter strengen Auflagen. Hotelübernachtungen sind aber noch nicht drin.


Saarland

Wenn die "Bundesnotbremse" nicht mehr greift, gilt wieder das Saarlandmodell: Öffnungen mit Tests werden also ermöglicht.

Neue Regelung
Testpflicht an der Grenze zu Moselle fällt weg
Die Corona-Testpflicht an der Grenze zwischen dem Saarland und dem französischen Département Moselle fällt ab Donnerstag weitgehend weg. Das hat der Ministerrat entschieden.


Sachsen

Lockerungen für die Tourismusbranche sind vorgesehen - vorausgesetzt die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in einer Region fünf Werktage lang unter 100. Auf Campingplätzen und in Ferienwohnungen soll dann wieder Urlaub möglich sein, ab einer Inzidenz unter 50 auch in Pensionen und Hotels. Bei höheren Infektionszahlen greift weiterhin die sogenannte Bundes-Notbremse durch das Infektionsschutzgesetz.


Schleswig-Holstein

Im nördlichsten Bundesland ist Tourismus mit Übernachtungen und Gastronomie derzeit in vier Modellregionen möglich: An der Lübecker Bucht in den Ostsee-Ferienorten Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Neustadt und Sierksdorf, in Nordfriesland, in der Schleiregion um Schleswig und Kappeln plus Eckernförde sowie in Büsum (Dithmarschen). Das Land zwischen Nord- und Ostsee hat seit längerem mit Abstand die niedrigsten Werte in Deutschland. Ministerpräsident Daniel Günther hat deswegen den für das Bundesland so wichtigen Tourismus zum 17. Mai geöffnet - unter strengen Vorgaben dürfen Reisende überall ins Land.

Es gibt Kontaktbeschränkungen und strenge Hygieneauflagen, samt Testpflicht in dichten Abständen. Frische negative Corona-Tests bleiben Pflicht für alle.


Thüringen

Lockerungen sind bei einer stabilen Inzidenz von unter 100 möglich. Dann sollen Öffnungsschritte bei der Außengastronomie, beim Camping oder bei der Buchung von Ferienhäusern folgen.

(Stand: 14.05.2021)

Trotz der Lockerungsmaßnahmen einzelner Bundesländer sollten Reisende beachten, dass im Rahmen der Corona-Notbremse noch immer Ausgangsbeschränkungen oder Kontaktbeschränkungen gelten können.

Pfingsten in Frankreich

Nach einem monatelangen Lockdown mit strikten Bewegungseinschränkungen und Ausgangssperren hat die französische Regierung einen Öffnungsfahrplan beschlossen. Ab 19. Mai dürfen Restaurants und Cafés wieder in den Außenbereichen öffnen und Museen wieder Besucher empfangen. Wer nach Frankreich fährt, benötigt einen PCR-Test, muss aber nicht in Quarantäne.

Ein regulärer Tourismus aus dem Ausland ist aber dennoch erst ab dem 9. Juni möglich. Dann dürfen Hotels Urlauber mit einem Gesundheitsnachweis aufnehmen. Für einen klassischen Pfingsturlaub in Frankreich kommt diese Öffnung zu spät.

(ADAC.de/11.5.2021)

Weitere Informationen

Kurzurlaub
Was geht wo zu Pfingsten und Fronleichnam?
Der Sommer naht, die Corona-Infektionszahlen sinken und zwei lange Wochenenden stehen an: Grund genug, an Urlaub oder zumindest einen Kurztrip zu denken. Nur: Was ist möglich?

Ticker
Camping und Corona
Bei camping.info Corona News-Ticker bekommt man täglich neue Nachrichten zum Thema Reisen und Camping in der Corona-Krise.

Reisen ins Ausland
Was ist wo möglich?

Thema in der SR 1 Sendung 'Dein Vormittag im Saarland' am 14.5.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja