Eine Person filmt eine Livemusik-Veranstaltung  (Foto: pixabay/dotigabrielf)

Niederlande testen coronasichere Veranstaltungen

  17.02.2021 | 16:17 Uhr

Die Niederlande haben zwar keine besseren Coronazahlen als wir, aber Großveranstaltungen finden dort wieder statt. Vorerst allerdings nur zu Testzwecken, um Fakten und Erfahrungen zu sammeln, ob und wie zum Beispiel Fußballspiele, Kulturveranstaltungen, Konzerte auch unter Pandemie-Bedingungen möglich sein könnten.

Hunderte Menschen in einem Saal oder Stadion - wegen Corona gibt es das schon lange nicht mehr. Doch viele sehnen sich danach. Das Publikum und noch weit mehr die Veranstaltungsbranche, die seit Monaten kein Geld verdienen kann.

Welche Konzepte könnten es möglich machen, wieder Veranstaltungen zu erlauben? Welche Bedingungen müssten gegeben sein, damit Events coronasicher über die Bühne gehen könnten? Das will man in den Niederlanden jetzt herausfinden. Darauf haben sich die Veranstaltungsbranche, das Gesundheitsministerium, weitere Behörden und wissenschaftliche Einrichtungen der Niederlande im Rahmen der Initiative Fieldlab Events verständigt.

Niederlande proben coronasichere Veranstaltungen
Audio
Niederlande proben coronasichere Veranstaltungen
SR 1 Benelux-Korrespondent Michael Schneider erklärt, wie dieses Experiment ablaufen soll.

Testweise finden verschiedene Veranstaltungen unter genauer Beobachtung statt. Dazu gehören eine Fachtagung mit 500 Teilnehmern, eine Kabarettshow mit Publikum, Fußballspiele mit 1500 Zuschauern, Shows im Amsterdamer Ziggo Dome und Freiluftveranstaltungen in einem Ferienpark. Das alles jeweils mit umfangreichen Vorsichtsmaßnahmen.

Alle Beteiligten müssen dazu einen Corona-Test mitbringen, der nachweist, dass sie nicht infiziert sind. Am Eingang wird bei jedem Fieber gemessen und im Zweifelsfall ein Schnelltest durchgeführt. Darüber hinaus werden alle Teilnehmer ein paar Tage nach dem Event noch einmal getestet.

Bei der Veranstaltung selbst versucht man so viel Normalität wie möglich zu erreichen. Während der Veranstaltung sind zudem viele Bewegungssensoren im Einsatz, um die Dynamik von Besuchergruppen analysieren zu können.

Die ermittelten Daten werden dann von verschiedenen Forschungseinrichtungen ausgewertet. Ziel des Ganzen ist es, auf diese Weise coronasichere Konzepte für Veranstaltungen mit Publikum zu entwickeln.


Auch Thema auf SR 1 am 17.02.2021 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja