Kontrollsäule für die LKW-Maut (Foto: Toll Collect)

Fünf Maut-Kontrollsäulen im Saarland

  30.08.2018 | 14:25 Uhr

Zuerst die Entwarnung: Diese Säulen sind keine Blitzer. Sie sehen nur so aus. Die vier Meter hohen Apparte sollen vielmehr ermitteln, ob das vorbei fahrende Fahrzeug mautpflichtig ist. Fünf dieser Kontrollsäulen stehen auch im Saarland. Hier erfahrt Ihr wo.

Seit dem 1. Juli 2018 müssen Lastwagen ab 7,5 Tonnen nicht mehr nur auf Autobahnen Maut entrichten, sondern auch, wenn sie über deutsche Bundesstraßen fahren. Um das zu überprüfen, stellt Mautbetreiber Toll Collect in Deutschland rund 600 Kontroll-Säulen auf.

Standorte der Maut-Kontrollsäulen im Saarland (Stand: August 2018) (Foto: SR/LfS)

Fünf Säulen davon stehen im Saarland:
- in Namborn-Pinsweiler
an der B 41 zwischen L 320 und Pinsweilerfloß in Fahrtrichtung zur A 62
- in St. Wendel-Winterbach
am Ortseingang aus St. Wendel kommend
- in Ottweiler
am Kohlwaldaufstieg
- in Saarbrücken
stadteinwärts hinter der Johannisbrücke
- in Überherrn

Die vier erstgenannten sind bereits in Betrieb, die Säule in Überherrn wird demnächst aktiviert. Weitere Säulen sind nach Angaben von Toll Collect im Saarland vorerst nicht geplant.

LKW-Maut-Kontrollsäule in Winterbach (Foto: SR 1 / Melanie Dupré)

Mautkontrollstellen, keine Blitzer

Viele Autofahrer halten die Säulen für Tempo-Blitzer. Doch anders als die grauen stationären Radarfallen sind die Maut-Kontrollsäulen blau-grün gehalten und fast vier Meter hoch.

Fährt ein Fahrzeug an solch einer Kontrollsäule vorbei, werden ein Übersichts-, ein Seitenansichts- und ein Kennzeichenbild erstellt. Der LKW sendet zudem Daten seiner On-Board-Unit. Die Säule vergleicht die Informationen dann mit den Daten aus dem Rechenzentrum von Toll Collect, prüft, ob alle Angaben korrekt sind und die Maut ordnungsgemäß entrichtet wird. Stellt sie fest, dass alles in Ordnung ist, werden die Bilder sofort wieder gelöscht.

Die Geschwindigkeit der Fahrzeuge können die Säulen nicht messen.

LKW-Maut-Kontrollsäule in Ottweiler (Foto: SR 1 / Melanie Dupré)

Mehr Geld

Das Geld, das durch die Maut auf Bundesstraßen eingenommen wird, fließt zunächst an den Bund. Der leitet es anteilig an die Länder weiter, und die wiederum an die betroffenen Kommunen, die für Bundesstraßen zuständig sind. Im Saarland gilt das für die Bundesstraßen, die durch Saarbrücken führen und damit in der Baulast der Landeshauptstadt liegen. Das Wirtschaftsministerium erhofft sich daher auch Mehreinnahmen für die Stadt Saarbrücken.

Kein Ausweichverkehr

Zwei LKW fahren auf einer Bundesstraße an einem Mautschild vorbei (Foto: SR)

Nach Angaben des saarländischen Wirtschaftsministeriums hat die neue Maut auf Bundesstraßen den Verkehrsfluß bisher nicht verändert. Man rechnet auch nicht damit, dass der Schwerlastverkehr jetzt auf Landstraßen ausweichen wird, da diese Routen eher zu einer längeren Fahrzeit führen. Vielmehr geht man davon aus, dass bisher genutze Ausweichrouten über Bundesstraßen für jene, die der Maut auf Autobahnen entgehen wollten, nun nicht mehr von Interesse sind.


Auch Thema auf SR 1 in der Sendung 'Hallo Saarland' am 30.08.2018

Artikel mit anderen teilen