Schichtbeginn bei Ford Saarlouis am 4.05.2020 (Foto: SR/Dirk Petry)

Schutzmasken in der Arbeitswelt

  20.10.2020 | 15:02 Uhr

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt: Wenn die Corona-Zahlen noch weiter steigen, soll die Maskenpflicht ausgeweitet werden. In Bus, Bahn oder im Handel ist das Tragen von Masken schon länger Pflicht. Auch viele Arbeitgeber schreiben das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vor.

Schutzmake in vielen Unternehmen schon länger vorgeschrieben
Audio
Schutzmake in vielen Unternehmen schon länger vorgeschrieben

Maske im Bürogebäude oder in der Fabrikhalle? Das gilt bei ZF schon seit Monaten. Die Maskenpflicht gilt auf Laufwegen, in Fluren und auf Treppen. Am Arbeitsplatz selbst muss der Mund-Nasen-Schutz zurzeit nicht getragen werden. Diese seien so eingerichtet, dass der Mindestabstand eingehalten werden könne, sagt Patrik Buchholz, der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende bei ZF Saarbrücken. Allerdings muss die Maske stets griffbereit sein – und das gelte auch für das Außengelände.

Die Maskenpflicht bei ZF gilt im Grunde genommen seit dem Produktionsbeginn nach dem Corona-Stillstand. In der Belegschaft gab es dazu auch kritische Stimmen. Besonders im Sommer seien die Masken schon eine Belastung gewesen, sagt Buchholz. Aber im Großen und Ganzen werde die Maskenpflicht von der Belegschaft akzeptiert.

Bei Ford und Amazon gibt es ständige Maskenpflicht

Beim Autohersteller Ford geht die Maskenpflicht sogar noch weiter. Hier müssen die Mitarbeiter die Maske auch am Arbeitsplatz tragen. Als Ausgleich gibt es während der Schicht zusätzliche Entlastungspausen.

Auch im Amazon-Verteilzentrum in Völklingen gilt Maskenpflicht während der gesamten Arbeitszeit. Die Masken seien Teil des Gesundheitsschutzes und würden den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden ebenso wie den Zustellern der Lieferpartner, sagt Amazon-Sprecherin Nadiya Lubnina. Darüber hinaus gelte in den Gebäuden ein Sicherheitsabstand von zwei Metern.

Homeoffice statt Mund-Nasen-Schutz

Maskenpflicht im Firmengebäude – sie gilt auch bei der Cosmos Versicherung oder bei SAP in St. Ingbert. Auf dem Weg zum Arbeitsplatz muss der Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Bei der Arbeit am Rechner selbst dann aber nicht. Doch die meisten Mitarbeiter sind davon sowieso nicht betroffen, denn etwa 90 Prozent arbeiten zurzeit im Homeoffice.


Auch Thema auf SR 1 am 20.10.2020 in der Sendung "Hallo Saarland"

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja