Familie Symbolbild (Foto: SR)

Mama- oder Papa-Kind?

 

In vielen Familien richtet sich das Kind gezielt nach einem Elternteil. Man spricht von Mama- oder Papa-Kindern. Aber wie genau entsteht diese intensivere Beziehung? Und wann wird sie zum Problem?

Vielschichtige Entwicklungsphasen

Im Normalfall ist die Mutter die 'erste große Liebe' eines jeden Kindes, erklärt Diplompsychologin Susi Lundström: Die Mutter trägt das Kind im Bauch, bringt es zu Welt und stillt es bestenfalls in der ersten Lebenszeit.

Papa- oder Mama-Kind?
Audio
Papa- oder Mama-Kind?

Dennoch entwickeln viele Kinder auch zum Vater eine noch intensivere Beziehung. Die Gründe dafür sind vielseitig: Es kann beispielweise sein, dass sich eine frischgebackene Mutter mit ihrer neuen Rolle überfordert fühlt. Vielleicht ist der Vater in dieser Zeit entspannter, weswegen sich das Kind näher zu ihm hingezogen fühlt.

Auch gemeinsame Interessen spielen laut der Expertin eine tragende Rolle: So teilt der Sohn zum Beispiel mit seinem Vater die Leidenschaft für Fußball und entwickelt sich dadurch zum Papa-Kind.

Ganz besonders entscheidend ist der Faktor Zeit im Allgemeinen: Die Beziehungsentwicklung hängt viel damit zusammen, wie viel Zeit das jeweilige Elternteil in den gewissen Entwicklungsphasen in das Kind investiert, wie intensiv zugehört und beobachtet wird.

Beziehungen verändern sich stetig

Egal, in welche Richtung sich das Kind entwickelt - in der Regel verändert sich die Beziehung im Laufe des Lebens noch. Das bedeutet, dass sich ein Kind auch vom Papa- zum Mama-Kind entwickeln kann und umgekehrt.

Problematisch wird eine Beziehung erst, wenn sich einer der Beteiligten ausgeschlossen fühlt, sagt Susi Lundström. Sollte also ein Elternteil merken, dass es gar keinen Draht zum Kind aufbaut, leidet sowohl das Elternteil als auch das Kind darunter. In diesem Fall sollte die Mutter oder der Vater nicht darauf warten, dass das Kind von selbst auf sein Elternteil zukommt.

Lundström rät dazu, aktiv zu beobachten, in welcher Entwicklungsphase das Kind gerade steckt und welche Interessen es momentan hat: Das beginnt schon dabei, welche Musik es gerade gerne hört oder welches Buch es aktuell liest. An diesen Punkten kann man dann anknüpfen, um die Beziehung zu stärken und eine engere Bindung aufzubauen.


Auch Thema auf SR 1 am 13.07.2021 in der Sendung 'Dein Morgen im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja