Lernpatin (Foto: dpa)

Lernpaten gegen Bildungs-Ungerechtigkeit

  15.11.2018 | 22:15 Uhr

Wer in der Schule aufpasst, schreibt gute Noten und bekommt später mal einen tollen Job. Das klingt logisch, aber so einfach ist das leider nicht. Denn der Schulerfolg hängt auch immer noch vom Elternhaus ab. Das finden viele ungerecht - und deshalb kümmern sich im Saarland Lernpaten ehrenamtlich um Kinder, die aus armen bzw. sozial benachteiligten Familien kommen. Das Projekt soll Grundschüler und Schüler in den weiterführenden Schulen - auch Berufsbildungszentren - mit besonderem Betreuungsengagement unterstützen.

145 Lernpaten engagieren sich im Saarland. Sie sind zwischen 18 und 80 Jahre alt, Studenten, Berufstätige, Rentner - alles dabei.

Übrigens: Wer Lust hat, auch Lernpate zu werden und Kinder zu unterstützen, kann sich bei der Landesarbeitsgemeinschaft "Pro Ehrenamt" melden. Der nächste Lehrgang startet im Januar.

Wie werde ich Lernpate?

Die Treffen der Schülerinnen und Schüler mit den Lernpaten finden in der Regel einmal in der Woche statt für etwa zwei Stunden und möglichst immer zur selben Zeit am selben Ort, in der Schule des „Patenkindes“ oder an einem anderen neutralen Ort, auf jeden Fall nicht im Elternhaus oder bei den Lernpaten zuhause.

Es gibt keine Altersbeschränkung bei den Lernpaten nach oben oder unten. Das können Personen im Rentenalter sein, aber auch Studierende oder Oberstufenschüler, Bundesfreiwilligendienstler oder FSJ-ler, die jeweils das Anforderungsprofil erfüllen und entsprechend angeleitet sind.

Wer Interesse an diesem Projekt hat und mehr erfahren möchte, kann sich bei der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT und/oder bei der Stiftung Bürgerengagement Saar für die LERNPATEN SAAR anmelden.


Lernpaten gegen Bildungs-Ungerechtigkeit
Audio
Lernpaten gegen Bildungs-Ungerechtigkeit
Im Rahmen der ARD Themenwoche 'Gerechtigkeit' hat SR 1-Reporterin Julia Lehmann eine Lernpatin mit ihrem Patenkind in der Römerbergschule Saarlouis getroffen.

Das Lernpaten-Projekt wird übrigens von 'Herzenssache', der Kinderhilfsaktion von SR und SWR unterstützt.

Auch im Saarland
Herzenssache hilft Kindern
Auch die kleinste Spende tut Gutes. Denn mit dem Geld, das zu 100 Prozent der Kinderhilfsaktion von SR, SWR und Sparda Bank zugute kommt, setzt sich Herzenssache für benachteiligte und bedürftige Kinder und Jugendliche im Südwesten ein. Auch im Saarland. SR 1 stellt einige dieser Projekte vor.

Artikel mit anderen teilen