Die Völklinger Hütte bei Nacht (Foto: SR)

16 Unternehmen öffneten ihre Pforten

Sarah Sassou   25.10.2019 | 07:17 Uhr

An der langen Nacht der Industrie haben am Donnerstag nach Angaben der Veranstalter rund 800 Besucher teilgenommen. Den Abend über öffneten 16 saarländische Industrieunternehmen ihre Produktionsstätten für die Öffentlichkeit.  

Die Besucher hatten sich vorab für kostenlose Besichtigungstouren der Industrieunternehmen angemeldet. Im Angebot waren 14 Touren zu unterschiedlichen Bereichen Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Stahlindustrie und neue Technologien. So öffnete unter anderem das St. Wendeler Medizintechnikunternehmen Fresenius Medical Care seine Produktion, dort werden Dialyseprodukte hergestellt.

Robotern über die "Schultern" schauen
Audio [SR 3, (c) SR/Sarah Sassou, 25.10.2019, Länge: 02:55 Min.]
Robotern über die "Schultern" schauen
An der langen Nacht der Industrie haben am Donnerstag nach Angaben der Veranstalter rund 800 Besucher teilgenommen. Den Abend über öffneten 16 saarländische Industrieunternehmen ihre Produktionsstätten für die Öffentlichkeit. SR-Reporterin Sarah Sassou hat sich des Nachts bei Fresenius und der Dillinger Hütte herumgetrieben.  

Einblicke gab es auch in die Fertigung des Automobilzulieferers Bosch in Homburg und in die Druckerei der Saarbrücker Zeitung. Im Stahlwerk von Dillinger konnten sich die Besucher die Arbeit im Walzwerk ansehen. Nach Angaben einer Unternehmenssprecherin musste die Besichtigung des Hochofens ausfallen, wegen eines Defekts am Sonntag ist er noch still gelegt.

Die Hälfte der Besucher waren den Angaben zufolge Studenten und Schüler unter 30. Sie bekamen von den Unternehmen Tipps für den Ausbildungs- oder Berufseinstieg. Die Lange Nacht der Industrie wird im Saarland seit 2011 veranstaltet.

Über dieses Thema wurde auch in SR 1 "Dein Vormittag im Saarland" am 25.10.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja