Plakat zum Film 'Black Panther: Wakanda Forever' (Foto: Disney)

Black Panther 2: Wakanda Forever

  09.11.2022 | 00:00 Uhr

Genre: Abenteuer, Action, Science-Fiction
Regie: Ryan Coogler
Darsteller: Angela Bassett, Letitia Wright, Winston Duke, Danai Gurira, Florence Kasumba, Martin Freeman, Lupita Nyong'o u.a.
FSK: ab 12 Jahre
Länge: 162 Minuten
Start: 09.11.2022

Szenebild aus "Black Panther: Wakanda Forever" (Foto: Disney)


Nach dem Tod von König T'Challa kämpfen Königin Ramonda (Angela Bassett), Shuri (Letitia Wright), M'Baku (Winston Duke), Okoye (Danai Gurira) und die Dora Milaje (u.a. Florence Kasumba) darum, ihre Nation vor intervenierenden Weltmächten zu schützen.

Die Wakandaner nehmen ihr nächstes Kapitel in Angriff und die Helden müssen sich zusammenschließen, um mit Hilfe von Elitekriegerin Nakia (Lupita Nyong'o) und Everett K. Ross (Martin Freeman) einen neuen Weg für das Königreich 'Wakanda' zu beschreiten.

Szenebild aus "Black Panther: Wakanda Forever" (Foto: Disney)


'Black Panther' war 2018 ein gewaltiger Erfolg, weltweit spielte der Film rund 1,35 Milliarden Dollar ein. Jetzt kommt der Nachfolger in die Kinos. Darin werden nicht nur neue Charaktere eingeführt, wir müssen uns auch von König T'Challa alias 'Black Panther' verabschieden.

T'Challas Geschichte sollte im zweiten Teil eigentlich weitererzählt werden und zeigen, wie der neue König von Wakanda sein Reich, das ja nun nicht mehr geheim war, beschützt. Regisseur Ryan Coogler hatte das Skript dazu auch gerade fertig, als sein Hauptdarsteller und guter Freund Chadwick Boseman an Krebs starb. Nach langer Trauer hat Coogler dann das Skript den neuen Gegebenheiten angepasst. Der ganze Film verneigt sich nun vor Boseman.

Szenebild aus "Black Panther: Wakanda Forever" (Foto: Disney)

Es sind vor allem die Frauen, die dieses Mal den Ton angeben, so SR 1 Kinoexperte Peter Beddies. Dazu passt auch die Musik von Rihanna, die in dem Film ebenfalls gefeiert wird.

Einen Bösewicht gibt es aber auch. Ist es Prinz Namor, der Herrscher über das Unterwasserreich Talocan? Der bricht nach Wakanda auf, was zu Spannungen führt... "Gekämpft wird reichlich in diesem Film, aber was hier unter Wasser passiert, da staunt man dann doch das eine und andere Mal", so Beddies.

"Alles in allem ein Film, der einen sehr gut unterhält, aber auch ergriffen im Kinosaal sitzen lässt", so das Fazit unseres Kinoexperten.


Thema am 09.11.2022 in der Sendung 'SR 1 - Die Morningshow'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja