ADAC Kindersitztest (Foto: picture alliance/Guido Kirchner/dpa)

Kindersitze im Test

  23.10.2018 | 00:00 Uhr

Stiftung Warentest hat in ihrem aktuellen "Test"-Heft 14 Babyschalen und vier Sitze für Kinder ab dem Laufalter gecheckt. Gute Nachricht: alle Schalen und Sitze haben den Crashtest bestanden. Einer bekam jedoch lediglich die Note "ausreichend".

Einen guten Kindersitz sollte man sich etwas kosten lassen. Das ist das Ergebnis der aktuellen Stiftung Warentest Studie. Schließlich geht es um die Sicherheit der Kleinsten.

Gute Sitze gibt es ab 100 Euro

Die meisten Sitze, die zum Test getreten sind, kosten im Handel zwischen 120 und 470 Euro. Zum ersten Mal seit Jahren haben alle getesteten Sitze den Test bestanden. Allerdings überzeugten vier Sitze bei der Schadstoffprüfung nicht und schnitten lediglich mit "mangelhaft" ab. Die betroffenen Firmen bieten ihren Kunden an, die Textilien gratis auszutauschen.

Audio

14 Babyschalen und 4 Sitze für Kinder ab dem Laufalter wurden geprüft. (Foto: dpa)
Audio
14 Babyschalen und 4 Sitze für Kinder ab dem Laufalter wurden geprüft. (Foto: dpa)

Die Testsieger sind eine Babyschale für 130 Euro und ein Kindersitz von neun bis 18 Kilogramm für 160 Euro. Gute Sitze gibt es jedoch in diesem Bereich bereits ab 100 Euro.

Audio

Auf dem Kindersitz die dicken Jacken besser ausziehen (Foto: dpa)
Audio
Auf dem Kindersitz die dicken Jacken besser ausziehen (Foto: dpa)

Der lange Sommer ist nun endgültig vorbei. Morgens wird es deutlich kälter und wir packen uns wieder dicker ein. Fürs Auto stellt sich die Frage: Jacke anlassen oder ausziehen? Während Erwachsene so oder so entscheiden, ist es bei den Kleinen im Kindersitz besser, wenn die Jacke ausgezogen wird, sagte Johannes Boos vom ADAC. Bei einer dicken Jacke kann's nämlich passieren, dass der Gurt nicht richtig sitzt oder verrutscht - und das kann im Zweifelsfalle zu gefährlichen Verletzungen führen.

Auch Thema auf SR 1 am 23.10.2018 in der Sendung "Balser & Mark. Dein Morgen".

Artikel mit anderen teilen