Ein erschöpfter Junge sitzt mit einem Staubsauger im Wohnzimmer (Foto: Westend61/imago stock&people)

Kinder im Haushalt mithelfen lassen

  13.10.2021 | 09:58 Uhr

Bei der Hausarbeit helfen - da zieht der Nachwuchs gerne mal ein langes Gesicht. Und oft kommt es darüber zum Streit. Dabei gibt es einfache Regeln, die viel Ärger ersparen können. Wichtig ist, so Erziehungsexperte Jan-Uwe Rogge, auch schon die Kleinsten in den Haushaltsalltag miteinzubeziehen.

Den Tisch decken, die Geschirrspülmaschine ausräumen, das Bad putzen - wenn jeder in der Familie mit anpackt, ist das im Grunde schnell erledigt. Doch oft sieht das der Nachwuchs anders und es kommt immer wieder zu Streit in der Familie.

Das lässt sich mit einer recht einfachen Maßnahme weitgehend vermeiden: Man sollte die Kinder frühzeitig mit einbinden und an die kleinen Pflichten des Haushalts gewöhnen und zwar mit klaren und deutlichen Anweisungen, empfiehlt Erziehungsexperte Jan-Uwe Rogge. Kinder sollten lernen, dass Hausarbeit nichts Besonderes, sondern etwas Normales ist.

Schon die Kleinsten miteinbeziehen

Kinder im Haushalt mithelfen lassen
Audio
Kinder im Haushalt mithelfen lassen
Erziehungsexperte Jan-Uwe Rogge gibt im Gespräch mit SR 1-Moderatorin Jessica Ziegler Tipps zu Kindern im Haushalt.

Kinder, wenn sie drei, vier oder fünf Jahre alt sind, wollen gerne mithelfen. Sie ahmen eigentlich schon von klein an die Erwachsenen nach. Es geht dabei auch um selbstbestimmtes Lernen, das heißt, sie sollten deshalb auch die Freiheit haben, gewisse Erfahrungen selbst zu machen. Wenn sie dann den Satz hören: "Lass mal", weil es den Eltern zu langsam geht, oder weil man Angst hat, dass etwas zerbricht, dann können sie auch keine eigenen Erfahrungen im Haushalt machen und der kindliche Leistungswille wird ausgebremst. "Die Erfahrung, die Kinder beispielsweise machen, indem sie im Haushalt helfen, ist ungleich wichtiger als eine Scherbe am Boden", betont Rogge.

Selbstbewusstsein wird gestärkt

Sobald Kinder eine Aufgabe beherrschen, wollen sie sie normalerweise auch wiederholen. Früh damit anfangen, kleine Schritte machen und überschaubare Aufgaben verteilen, das ist wichtig, wenn der Nachwuchs auch später in der Pubertät im Haushalt mithelfen soll.

Klare Absprachen treffen

Welche Aufgabe dabei von einem Kind erledigt werden kann, hängt dabei vom Kind selbst ab und davon, welche Tätigkeit für welches Alter geeignet ist. Wenn man später anfängt, dann geht das nur, so Erziehungsexperte Jan- Uwe Rogge, über ganz klare Absprachen und Regelmäßigkeit im Tagesablauf. Wichtig ist, die Aufgaben konsequent zu verteilen.

Lernen oder im Haushalt helfen? (Foto: pixabay/alexandra_koch)

Was viele nicht wissen: §1619 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) besagt, dass Kinder - ihren Möglichkeiten entsprechend - verpflichtet sind, ihren Eltern zu helfen. Der Bundesgerichtshof erachtet zum Beispiel sieben Stunden Hausarbeit pro Woche bei Vollendung des 14. Lebensjahres als angemessen.

Jan-Uwe Rogge hält diese Empfehlung allerdings heutzutage für lebens- und alltagsfern. Natürlich kommen in der Pubertät die Sätze: 'Ich muss Hausaufgaben machen', 'Ich muss noch lernen', 'Alle anderen müssen nicht helfen, nur ich' - das ist in dieser Entwicklungsphase völlig normal, so Rogge.

Für die Kinder ist es vielmehr wichtig, so der Erziehungsexperte, dass die Aufgaben, die sie erledigen sollen, klar ausgesprochen werden, und dass diese nicht ab und zu mal, sondern täglich und regelmäßig übernommen werden. Ganz besonders, wenn man spät damit angefangen hat, seine Kinder in die Hausarbeit miteinzubeziehen.

Sind Belohnungen richtig?

ein Junge hilft seinem Vater beim Einräumen der Spülmaschine (Foto: imago/westend61)

Grundsätzlich sollte, so Rogge, die Mitarbeit im Haushalt normal sein und nicht entlohnt werden. Belohnungen wie ein Extra-Taschengeld sind dann in Ordnung, wenn zum Beispiel etwas wirklich besonders gut gelaufen ist. Sie sollten aber die Ausnahme bleiben.

Kinder freuen sich, so Rogge, wenn sie ihren Teil zum Haushalt beitragen können. Belohnungen auf der immateriellen Ebene, ein Dankeschön, ein In-den-Arm-Nehmen, haben den Vorteil, dass sie eine Wertschätzung ausdrücken, die die Kinder stolz macht. Hausarbeit gehört eben zum Familienleben dazu.

Mehr zum Thema

Ratgeber
Tipps fürs Kochen mit Kindern
Als Kind mit Schürze und Kochlöffel den Eltern beim Kochen helfen dürfen, ist für den Nachwuchs ein ganz besonderes Erlebnis. Wem die Ideen für Unternehmungen ausgegangen sind, der kann die Kids jeden Tag als Kochhelfer beschäftigen. Wir geben einige Tipps.


Auch Thema auf SR 1 am 13.10.2021 in der Sendung 'Dein Morgen im Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja