Kältebus für Obdachlose (Foto: SR)

Kältebus bietet wieder Schutz für Obdachlose

Simin Sadeghi   04.01.2019 | 00:00 Uhr

In Saarbrücken bietet der Kältebus wieder Schutz und Unterkunft für Menschen ohne Wohnung. Bis Ende März werden Obdachlose dort nachts versorgt.

Kältebus bedeutet Überleben
Audio
Kältebus bedeutet Überleben
SR-Reporterin Simin Sadeghi war beim Wecken im Kältebus dabei.

Im Winter ist der alte Gelenkbus am Römerkastell schon so etwas wie eine feste Institution in Saarbrücken geworden. Dort können Menschen ohne Wohnung einen Schlafplatz, eine Mahlzeit oder warme Getränke bekommen. Der Kältebus wird seit 2014 vom Verein "Hilfe für Obdachlose" mit über 100 Ehrenamtlichen betrieben. Der Bus bietet Schlafplätze für mehr als 25 Menschen. Nach Angaben des Vereins kommen die meisten aber, um sich einfach nur aufzuwärmen oder etwas zu essen.

Mehrere Angebote für Obdachlose in Saarbrücken

In Saarbrücken gibt es verschiedene Einrichtungen wie das Bruder-Konrad-Haus, die Schlafplätze für Obdachlose anbieten. Tagsüber bietet die Wärmestube in der Trierer Straße Schutz vor der Kälte. Sie ist sechs Tage die Woche von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Dieses Angebot wolle aber nicht jeder annehmen, so der Sprecher des Kältebusses.

Der Kältebus am Römerkastell öffnet um 21.00 Uhr und schließt um 6.00 Uhr in der Früh. Wann die Hilfsaktion endet, hängt davon ab, wie lange es kalt bleiben wird. Nach Angaben der Stadt Saarbrücken leben derzeit bis zu 20 Menschen auf der Straße.

Video [aktueller bericht 18.12.2018]
Der Kältebus ist wieder unterwegs
Seit fünf Jahren ist der Kältebus in den kalten Monaten in Saarbrücken unterwegs und hilft Bedürftigen. Die Finanzierung läuft ausschließlich über Spenden, dazu gibt es Sachspenden in Form von Lebensmitteln oder Hygieneartikeln.

Weitere Informationen


Auch Thema auf SR 1 am 04.01.2019 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen