Igelbaby und Herbstlaub (Foto: Pixabay /Alexas_Fotos)

Keine Milch für Igel

Esther Wagner   22.10.2019 | 12:01 Uhr

Igel suchen derzeit verstärkt nach Futter, weil es auf den Winter zugeht. Sie bereiten sich auf den Winterschlaf vor. Gesunde Igel finden dank der feuchten Witterung selbst genug Nahrung und müssen nicht gefüttert werden.

Igel in Not

Wildtierauffangstation Eppelborn
Klingelfloß
66571 Eppelborn

Telefon
Während der Öffnungszeiten:
0681-9712-839 oder
0160-98949866

Öffnungszeiten im Winter:
Mo - Fr | 10 – 12 Uhr und 18.30 – 19 Uhr

Notfälle außerhalb der Öffungszeiten:
Praxis Dr. Gerd Küneke
Illinger Straße 109, 66557 Illingen
Notfall-Nummer: 0177-2180587.

Igel sind nachtaktiv. Sieht man sie am Tag herumlaufen, kann man davon ausgehen, dass sie geschwächt, verletzt oder krank sind und Hilfe brauchen. Am besten kontaktiert man in dem Fall die Wildtierauffangstation in Eppelborn. Dort bekommen die Igel professionelle Hilfe.

Mit Handschuhen anfassen

Wer einen Igel einsammeln will, um ihn zur Auffangstation zu bringen, sollte Gartenhandschuhe tragen, rät Rolf Klein vom Naturschutzbund Saar (NABU). Für den Transport eignet sich z.B. ein ausgepolsterter Schuhkarton. Der sollte aber keine Dauerbehausung sein.

Igel füttern: bitte laktosefrei

Wer einem geschwächten Igel kurzfristig selbst helfen möchte, kann ihm Wasser und Katzenfutter anbieten. Es sollte laut Rolf Klein allerdings nicht das billigste mit viel Gelee sein, sondern hauptsächlich Fleisch enthalten. Auch Rührei und ungewürztes, gekochtes Geflügel mögen Igel gerne. Obst und Gemüse vertragen Igel dagegen nicht – und auch keine Milchprodukte, denn sie sind laktoseintolerant.

Igel sind laktoseintolerant!
Audio
Igel sind laktoseintolerant!
Igel suchen derzeit verstärkt nach Futter, weil es auf den Winter zugeht. Sie bereiten sich auf den Winterschlaf vor. Gesunde Igel finden dank der feuchten Witterung selbst genug Nahrung und müssen nicht gefüttert werden. SR-Moderatoren Christian Balser und Kerstin Mark haben darüber mit Rolf Klein vom Naturschutzbund Saar gesprochen.

Rolf Klein weist darauf hin, dass selbst füttern mit Rührei, Fleisch und Katzenfutter keine Dauerlösung ist. Am besten seien die Igel in der Auffangstation aufgehoben.

Achtung, leicht verderblich!

Wer Igel füttert, sollte auf Hygiene achten und das Futter nicht zu lange stehen lassen. Fleisch und Ei sind leicht verderblich. Außerdem kann das Futter nicht nur Igel, sondern auch Ratten anlocken.

Blätterhaufen liegen lassen

Wer Igeln ein gemütliches Winterquartier zur Verfügung stellen will, kann einen Blätterhaufen oder Grünschnitt in einer Ecke des Gartens liegen lassen. Die Tiere kuscheln sich darin ein, um Winterschlaf zu halten. Deshalb sollte man auch im Winter keinen übrig gebliebenen Laubhaufen wegschaufeln: er könnte bewohnt sein.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja