Eine Schülerin beim "Homeschooling" (Foto: SR)

Jeder zweite Schüler hatte mit Homeschooling Probleme

  06.01.2021 | 17:00 Uhr

Mindestens bis Ende Januar gibt es in Schulen und Kitas weiterhin nur eine Notbetreuung. Das bedeutet für die Schüler wie schon im ersten Lockdown ist wieder Homeschooling angesagt. Damit hatten aber viele Schüler Probleme, wie eine Umfrage unter Schülervertretungen ergeben hat.

Im Saarland wurden sechs Gymnasien und eine Gemeinschaftsschule zu ihren Erfahrungen mit dem Homeschooling befragt. Das Ergebnis: Jeder zweite Schüler hatte mit dem Homeschooling im Frühjahr Probleme, weil das digitale Lernen nicht so geklappt hat wie geplant.

Mia Barbu ist stellvertretende Oberstufensprecherin und hat mit uns im SR 1-Interview über ihre Erfahrungen gesprochen.
Audio
Mia Barbu ist stellvertretende Oberstufensprecherin und hat mit uns im SR 1-Interview über ihre Erfahrungen gesprochen.

Auch das Gymnasium am Rotenbühl hat an dieser Umfrage teilgenommen. Mia Barbu ist dort stellvertrendene Schülersprecherin: "Diese Überforderung von jedem zweiten Schüler war ganz extrem, hat uns alle überrascht und schockiert. Was aber auch dabei rumgekommen ist, war, dass die Lehrerfortbildung zu mangelhaft und nicht genügend war, weil Lehrer sehr wichtig waren für das digitale Lernen."

Es hätte sich gezeigt, dass die Vorbereitung der Lehrer unzureichend war und die Lehrpersonen deshalb überfordert waren. Die Lehrer sind der Schlüssel zum digitalen Lernen und wurden zu wenig beschult, so die stellvertretende Schülersprecherin. Auch zeigten sich Unterschiede zwischen den Lehrern, je nachdem, über welche Medienkompetenz sie bereits verfügten.

Damit es im aktuellen Lockdown nicht so läuft wie im Frühjahr, müssten also weitere Fortbildungen und Seminare angeboten werden, die den Lehrern möglichst einfach erklären, wie man Homeschooling nutzt. Mia rät den Lehrpersonen auch, sich gegenseitig über ihr Wissen auszutauschen. Auch sei das System des Homeschoolings nicht zeitgemäß und man müsste viel daran verändern.

Die einzelnen Ergebnisse der Umfrage hat jede Schule selbst erhalten, um individuelle Verbesserungen anzugehen. Die allgemeinen Ergebnisse dagegen, also ohne die Namen der Schulen, kann man auf der Hompage des Homeschooling einsehen.

Mehr zum Thema

Umfrage an Schulen
Schüler berichten von Homeschooling-Problemen
Das Homeschooling während des ersten Corona-Lockdowns hat Schülerinnen und Schüler im Saarland offenbar vor Probleme gestellt. Wie aus einer Umfrage von sieben Schülervertretungen im Saarland hervorgeht, fühlte sich fast die Hälfte der 1200 befragten Schüler im Digitalunterricht überfordert. Die Landesschülervertretung zweifelt jedoch die Aussagekraft der Umfrage an.


Bund-Länder-Beratungen
Lockdown wird verlängert und verschärft
Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung des Corona-Lockdowns bis 31. Januar geeinigt. Kontaktbeschränkungen werden verschärft und in Hotspots der Bewegungsradius beschränkt. Auch der Lockdown für Schulen und Kitas wird verlängert.


Ratgeber
Die neuen Regeln
Wer darf sich jetzt noch mit wem treffen? Wie viel Kinder-Krankentagegeld gibt es und wer hat Anspruch darauf?

Auch Thema auf SR 1 am 06.01.2020 in 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja