Das Brautpaar Janine und Philip Scholz steht mit Mundschutz bei ihrer Trauung. (Foto: picture alliance/Fabian Strauch/dpa)

Heiraten in Corona-Zeiten

  03.02.2021 | 00:00 Uhr

Den 'schönsten Tag im Leben', den will man auch schön feiern. Doch die Corona-Pandemie wirft derzeit die Hochzeitspläne vieler Brautpaare durcheinander. Jetzt heiraten oder später? Diese Frage stellt sich für sie auch 2021 weiterhin.

Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln, Kontaktbeschränkungen, Lockdown ... - die Vorschriften zum Schutz gegen das Coronavirus schränken unseren Alltag ganz schön ein. Und unsere Festtage auch. Denn wer ein besonderes Ereignis feiern möchte wie seinen Geburtstag oder auch nur eine Party einfach so, der braucht derzeit keine Einladungen zu verschicken.

Hochzeit im kleinen Kreis

Große Ungewissheit für Brautpaare
Audio
Große Ungewissheit für Brautpaare
SR 1 Reporterin Lisa Krauser hat sich bei Paaren und den Standesämtern umgehört

So geht es auch vielen Paaren, die heiraten wollen. Im vergangenen Jahr wurden viele Termine abgesagt und auf dieses Jahr verschoben. Doch auch 2021 bietet bis jetzt noch immer viele Unwägbarkeiten. Daher werden manche Hochzeitsfeiern vorerst auf Eis gelegt, andere erneut verschoben - und andere Paare sagen 'Ja' zu ihrem Schatz und zur Trauung im kleinsten Kreis.

Denn die Standesämter lassen derzeit meist nur die Brautleute und den Standesbeamten zu, eventuell noch Trauzeugen und einen Fotografen. Was genau gilt, auch wenn es wieder Lockerungen geben sollte, muss man beim jeweiligen Standesamt direkt erfragen. Für 2021 sind in jedem Fall noch Termine frei.

Nachholbedarf

Die große Familienfeier dagegen muss im Moment noch ausfallen. Zuversichtliche Paare planen solch ein Event derzeit für den Sommer und hoffen darauf, dass sich die Situation bis dahin dank Impfschutz und wärmerer Temperaturen so wie im Vorjahr ausreichend entspannt.

Schwierige Zeiten für Brautpaare
Audio
Schwierige Zeiten für Brautpaare

Unter der unsicheren Lage leiden auch alle, die mit Hochzeiten ihr Geld verdienen: Restaurants, Caterer, Fotografen, Brautausstatter, Musiker, DJs usw. usw. Vielen fällt es schwer, die letzten Monate finanziell zu überbrücken. Doch alle hoffen darauf - so wie viele Brautpaare auch - dass in diesem Jahr alles nachgeholt werden kann.

Sicher ist sicher: Den weniger optimistischen Paaren bieten viele Locations, Caterer etc. inzwischen auch schon gleich einen Ausweichtermin 2022 mit an. Man weiß ja nie ...

Mehr zum Thema


Auch Thema auf SR 1 am 03.02.2021 in der Sendung 'Dein Morgen im Saarland'.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja