Links sieht man die Flutschäden in Ahrtal, auf der rechten seite eine Schere, so wie verschiedene Frisörutensilien (Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres / picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Kira Hofmann)

Saar-Friseurinnen schneiden Haare im Flutgebiet

  30.08.2021 | 06:39 Uhr

Sechs Wochen nach der Flutkatastrophe im rheinland-pfälzischen Ahrtal sind die betroffenen Orte immer noch schwer gezeichnet. Vier saarländische Friseurinnen wollten dem zumindest in einer Sache entgegenwirken: Sie sind nach Mayschoß gefahren, um Betroffenen und Helfern kostenlos die Haare zu schneiden.

Für den Sonntag vor Schulbeginn haben vier Friseurinnen aus dem Saarland eine besondere Hilfsaktion geplant: Im Ahrtal, der Region, die besonders schwer von der Flut getroffen wurde, haben sie kostenlos Haare geschnitten. Das Ziel der vier Frauen: den Betroffenen der Flutkatastrophe etwas Freude zu bereiten.

Saar-Friseurinnen schneiden Haare im Flutgebiet
Audio
Saar-Friseurinnen schneiden Haare im Flutgebiet

Von der eigentlichen Infrastruktur vor Ort ist nicht mehr viel übrig - in dem Ort Mayschoß beispielsweise gibt es keine Friseursalons mehr, erklärt Sandra Schildgen, die Initiatorin der Aktion. Sie betreibt einen Friseursalon in Losheim.

"Wir wollen zum Beispiel den Kindern noch einen neuen Haarschnitt verpassen, bevor am Montag wieder die Schule losgeht - oder den Eltern oder den Helfern. Allen, die vielleicht jetzt andere Sorgen haben oder sich das aktuell nicht leisten können", sagt Schildgen.

HIlfe vor Ort

Sandra Schildgen und Jennifer Heizer im Friseursalon Haarscharf (Foto: Sandra Schildgen / Jennifer Heizer)
Sandra Schildgen (links) in ihrem Salon Haarscharf in Losheim.

Bereits im Juli, als die Gebiete überschwemmt wurden, habe sie sich dazu entschieden, zu helfen. Nachdem Schildgen bereits Sach- und Geldspenden gesammelt hatte, wollte sie nun direkt vor Ort sein.

Dabei sei es gar nicht so leicht gewesen, noch andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Aktion zu finden. Drei weitere Friseurinnen aus dem Saarland konnte Schildgen aber letztlich finden. In einer Hotelgarage in Mayschoß schnitten die vier dann am Sonntag jedem die Haare, der wollte - egal, ob Betroffene oder Helfer.

"Wir machen das, wo wir gebraucht werden. Das ist unsere Mission." Sandra Schildgen

Angst, den Friseuren vor Ort die Arbeit wegzunehmen, hat sie dabei nicht. "Im Gegenteil. Wir bringen auch Sachspenden mit, zum Beispiel zwei portable Waschbecken. Wir wollen unsere Berufskollegen unterstützen."

Saar-Handwerker helfen Hochwasser-Opfern
Audio [SR 3, Kerstin Gallmeyer, 28.08.2021, Länge: 04:53 Min.]
Saar-Handwerker helfen Hochwasser-Opfern

Auch Thema bei SR 1 in "Der Morgen" am 30.08.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja