Herbstzeit ist Kürbiszeit.  (Foto: Lena Schmidtke)

Herbstzeit ist Kürbiszeit

  26.10.2020 | 06:43 Uhr

Mit dem Herbst startet auch die Kürbissaison. Nicht nur ausgehöhlt mit Kerze drin oder hübsch angerichtet in einem Körbchen machen sich Kürbisse gut, sondern auch ganz wunderbar im Kochtopf, in der Pfanne oder im Ofen.

Gleich werden die Kürbisse bemalt.
Audio
Gleich werden die Kürbisse bemalt.

In den Supermarktregalen und auf den Märkten sind sie mittlerweile überall: Kürbisse! Die können wir aber nicht nur super zu leckeren Gerichten verarbeiten, sondern auch schön zum Dekorieren einsetzen. Aushöhlen und ein Gesicht schnitzen, dann eine Kerze rein, fertig ist der Halloween-Kürbis. Es gibt große Kürbisse und kleine, mit fröhlich lachendem Gesicht oder gruseliger Fratze. Für alle, denen das zu aufwändig ist, gibt es eine simple Alternative: Man kann sie mit wasserfesten Acrylstiften anmalen. Kürbisdeko bringt warme Farben in und vor die Wohnung. Jetzt gerade zu dieser etwas schwierigen Zeit, Kann man es sich mit Kürbissen schöner machen zuhause.

Herbstzeit ist Kürbiszeit.  (Foto: Lena Schmidtke)
Kürbisse gibt es in vielen Farben und Formen.

Natürlich eignen sich Kürbisse auch bestens zum Verspeisen. Besonders beliebt ist der Hokkaido-Kürbis. Bei dem ist nämlich die Schale essbar. Was machen die Saarländerinnen und Saarländern nun mit den Kürbissen? Viele lieben Kürbissuppe mit Kartoffeln oder Karotten, mit Ingwer, Sahne oder Kokosmilch. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Deswegen ist die Suppe auch der Kürbisklassiker schlechthin. Doch Kürbis kann noch mehr als Suppe: Er kann süß-sauer eingelegt werden wie Gruken, für andere schemeckt er am besten angebreaten mit Zwiebeln.

Auf dem Backblech schmurgeln lassen

Tatsächlich können wir mit Kürbis alles machen, was auch mit Kartoffeln geht: Kürbispüree, Kürbispommes, Kürbisgratin. „Es gibt ein Gericht, da werden die in Spalten geschnitten, die kommen auf ein Backblech in den Ofen. Eigentlich so wie man Ofenkartoffeln macht. Schmeckt sehr lecker mit nem Dip dazu!“ Und dann lassen sich Gerichte ganz schnell aufpeppen: „Spaghetti mit Kürbissoße. Der wird einfach gewürfelt und mit ein bisschen Sahne und Speck angebraten und zu den Spaghetti gegessen.“

Herbstzeit ist Kürbiszeit.  (Foto: Lena Schmidtke)
Kürbisse machen das Leben bunt und lustig.

Und auch saarländische Spezialitäten bekommen mit Kürbis einen ganz neuen Dreh. „Ich mache oft Mehl-Kneppscha, da dünste ich den Kürbis an und "mousse" den klein. Dann kommt der in das Mehl rein. Das ist ganz lecker, mit Zwiebeln und Speck angebraten und die Kürbis-Kneppscha da rein.“ Und schließlich natürlich auch als Dessert: Kürbismousse, Kürbismuffins oder Kürbiskuchen: „Ein Schokoladenkuchen mit 500g Butternut-Kürbis. Der war im Teig drin, und war ganz fluffig dann.“


Kürbisrezepte


"Kappes, Klöße, Kokosmilch"
Herbstliche Kürbisgerichte: Von Kürbisragout bis Kürbiseis
Die Zeiten von Tomaten mit Burrata sind vorbei, jetzt kommt das Herbst- und Wintergemüse auf den Tisch. Unsere Küchenchefin Barbara Grech hat sich auf die Suche nach ungewöhnlichen Rezepten für Kürbis, Bohnen und Co. begeben und ist in Otzenhausen fündig geworden.


Auch Thema auf SR 1 am 26.10.2020 in der Sendung "Hallo Saarland"

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja