Tanktourismus in Luxemburg: Der Sprit wird knapp (Foto: SR)

Günstig tanken zur richtigen Zeit

  29.05.2019 | 16:47 Uhr

Autofahren wird immer teurer. Denn an der Tankstelle sind die Preise in diesem Jahr deutlich gestiegen, besonders für alle, die Superbenzin tanken. Die müssen derzeit 22 Cent pro Liter mehr bezahlen als noch zu Jahresbeginn; da kostet eine 50-Liter-Tankfüllung jetzt locker elf Euro mehr. Auch der Preis für Diesel ist gestiegen, aber im Vergleich dazu eher moderat nur um 7 Cent pro Liter.

Umfrage: Wie reagiert Ihr auf die Spritpreise?
Audio
Umfrage: Wie reagiert Ihr auf die Spritpreise?


Hohe Preise aus vielen Gründen

Zur Preissteigerung an den Zapfsäulen haben mehrere Faktoren ihren Teil beigetragen:
So ist schon der Rohölpreis in diesem Jahr deutlich gestiegen von rund 50 auf um die 70 US-Dollar pro Barrel. Das bedeutet, die Raffinerien müssen teurer einkaufen.

Zudem leiden einige Raffinerien immer noch unter Problemen, die die Trockenheit im letzten Jahr verursacht hat. Dadurch gibt es Engpässe. Desweiteren kam wegen einer Panne weniger Rohöl per Pipeline aus Russland. Insgesamt gab es also eine geringere Menge und die lässt die Preise steigen.

Hinzu kommen noch saisonale Effekte: Im Winter werden Diesel und Heizöl stärker nachgefragt und damit teurer, in der wärmeren Jahreszeit steigt die Nachfrage nach Benzin. Daher verteuert es sich im Vergleich zum Diesel dann überproportional.

Schließlich sorgen viele Krisenherde und Handelskonflikte dafür, dass auch auf dem Rohölmarkt keine Beruhigung zu erwarten ist. Daher lässt sich nur schwer vorhersagen, in welche Richtung sich die Kraftstoffpreise künftig bewegen werden.

Wann tankt man am günstigsten?
Audio
Wann tankt man am günstigsten?


Günstig tanken zur richtigen Zeit

Dem Autofahrer bleibt daher nur der genaue Blick auf die Tankstellenpreise. Die Zeit, als Kraftstoffe am Donnerstag und Freitag am teuersten waren und sonntags am billigsten, die ist allerdings lange vorbei. Inzwischen können die Mineralölkonzerne viel flexibler und schneller reagieren. Und so bewegen sich die Preise jetzt im Laufe eines Tages immer wieder rauf und runter. Nicht überall zugleich, sondern von Ort zu Ort und auch von Marke zu Marke verschieden. Deshalb muss man gut vergleichen.

Dennoch, so hat eine Untersuchung des ADAC im letzten Jahr ergeben, gibt es Spitzenzeiten: So sind die Kraftstoffpreise morgens zwischen 6 und 9 Uhr am höchsten. Danach gehen sie in Wellenbewegungen abwärts und wieder hoch und wieder runter. Die günstigste Zeit zum Tanken liegt daher abends zwischen 19 und 22 Uhr. Danach steigen die Preise wieder an.

Hintergrund

13.09.2018
Kraftstoffpreise auf Höhenflug
Woran liegt das?


Auch Thema auf SR 1 am 29.05.2019 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen