„Kirche geöffnet“ steht auf einem Schild vor einer Kirche während der Kontaktbeschränkungen (Foto: Sebastian Knöbber/SR)

Gottesdienste an Weihnachten 2020

  23.12.2020 | 21:36 Uhr

Die Kirche gehört an Heiligabend bei vielen Menschen einfach dazu. Dieses Jahr während des Corona-Lockdowns gestaltet sich alles viel schwieriger. Aber: Im Saarland wurden einige Alternativen organisiert, sodass man doch nicht auf den Gottesdienst verzichten muss.

Manche Kirchen im Saarland organisieren einen Corona-konformen Gottesdienst: So finden beispielsweise in der Kirche Neuweiler in der Pfarrerei Sulzbach an Heiligabend zwei Gottesdienste statt. SR 1-Reporterin Lena Schmidtke hat Pfarrer Ulrich in der Kirche besucht. Er hat ihr erklärt: "Man sieht hier auch im Gottesdienstraum, dass nur etwa ein Drittel der Sitzplätze vorhanden sind und auf den Bänken liegt dann ein Schild: 'Sitzplatz bitte frei halten.' Aber mit der Ergänzung: Familien dürfen zusammensitzen." Maximal 50 Teilnehmer dürfen den Gottesdienst nur nach Anmeldung besuchen. Zudem wird das Ganze über Youtube ins Netz gestellt.

Insgesamt sind Online- und andere Alternativ-Angebote in diesem Jahr sehr beliebt:

  • Die Schinkelkirche Bischmisheim zeigt das Grippenspiel über ihren YouTube-Kanal.

  • Die Kirchengemeinde Wiebelskirchen strahlt den Gottesdienst über ihre Homepage aus.

  • In der Völklinger Hütte gibt es einen Autokino-Gottesdienst.

  • In Homburg veranstalten die Protestantische Kirchengemeinde Homburg und die Heilig-Kreuz-Kirche Open-Air-Gottesdienste.

Diese Open-Air-Gottesdienste finde an insgesamt 20 Orten über die gesamte Stadt verteilt zeitgleich statt. Statt Krippenspiel wird die Weihnachtsgeschichte ganz Corona-konform mit Plakaten nacherzählt. Allerding ist auch hier eine Anmeldung nötig.

SR1-Reporterin Lena Schmidtke hat sich die Gottesdienst-Angebote zeigen lassen.
Audio
SR1-Reporterin Lena Schmidtke hat sich die Gottesdienst-Angebote zeigen lassen.

Weil alles draußen stattfindet, dauern die Gottesdienste immer nur gute 30 Minuten. Julia Ruffing vom Organisations-Team ist begeistert von diesem Alternativ-Angebot: "Ich glaube, für manche Kinder ist ja in der Kirche sitzen manchmal langweilig. Deshalb, glaube ich, wird's für die Kinder ganz spannend werden. Und dann stehen wir irgendwo im Dunkeln, vielleicht auch irgendwo am Waldrand: Das wird ein ganz besonderer Heiligabend, der vielleicht viel persönlicher und näher sein kann als in einer großen Kirche."

Auch Thema auf SR 1 am 22.12.2020 in 'Hallo Saarland.'

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja