Gesünderes Restaurant-Essen für Kinder

Kindergerichte in Restaurants sollen gesünder werden

  18.11.2019 | 07:42 Uhr

Ein Restaurantbesuch ist immer noch etwas Besonders. Und für Erwachsene wird auf der Karte durchaus das Besondere angeboten. Wer seine Kinder mitbringt, der findet für sie auch leckere Gerichte auf der Karte. Nur die sind meistens ungesund. Das soll sich ändern.

Viel Ungesundes auf der Kinder-Speisekarte

Wer mit seinen Kindern ins Restaurant essen geht, der findet auf der Speisekarte 'für die kleinen Gäste' meist das, was die Kids nun mal am liebsten essen: Pommes, Pizza, Pasta & Co. Gesunde Gerichte dagegen hat man selten zur Auswahl.

Laut einer Studie der Universität Heidelberg, bei der knapp 1900 Kindergerichte auf Speisekarten deutscher Restaurants bewertet wurden, sind mehr als zwei Drittel der angebotenen Kindergerichte ungesund. Die meisten enthalten zu viel Fett, zu viele Kalorien, zu wenig Nährstoffe, zu wenig Abwechslung. In der Studie enthielten 70 Prozent aller Kindergerichte Schnitzel mit Pommes, Chicken Nuggets, Würstchen mit Pommes, Burger, einfach nur Pommes mit Ketchup oder Mayonnaise oder Nudeln mit Soße. Selten gab es Rohkost oder Salat und nur bei einem Drittel war auch mal Gemüse dabei. Vollkornprodukte tauchten auf keiner Karte auf.

Bundesministerin Klöckner startet den Wettbewerb "Ausgezeichnet! Deutschlands beste Kinderspeisekarten"  (Foto: BMEL/Michael Gottschalk/photothek.net)

Das soll besser werden. Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) hat deshalb zusammen mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA den Wettbewerb "Ausgezeichnet! Deutschlands beste Kinderspeisekarten" gestartet. Dabei werden insbesondere die Vielfalt des Angebots bewertet, Zutaten und Zubereitung, die Kreativität bei der Präsentation der Gerichte und bei der Aufmachung der Speisekarte. Der Wettbewerb läuft bis Ende Januar 2020.

Kindgerechte Zubereitung

Alles halb so schlimm? Die Restaurants bieten eben das an, was am meisten nachgefragt wird, erklärt Frank Hohrath vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Saar. Viele Kinder essen ja schon zuhause gesunde Kost. Da darf es im Restaurant ausnahmsweise auch mal was leckeres Ungesundes sein.

Umfrage: Kinderteller - Was muss drauf?
Audio
Umfrage: Kinderteller - Was muss drauf?

Dafür sind die Gerichte für die Erwachsenen dann die gesünderen. Doch die kann man nicht einfach halbieren, um sie als gesunden Kinderteller anzubieten. Kindergerichte müssen auch kindgerecht zubereitet werden, so Hohrath. Da darf die Soße zum Beispiel keinen Alkohol enthalten. Kleinere Mengen benötigen auch wieder andere Garzeiten. Das stört den Ablauf in der Küche. Daher bieten die Restaurants nicht jedes Gericht als Kinderteller an, meint Hohrat. Allerdings lässt normalerweise jedes Restaurant auch mit sich reden und kann auch kleine Portionen servieren.

Umdenken in der Gastronomie

Nicht in allen Restaurants ist die Kinderkarte zu bemängeln. Es gibt auch Ausnahmen. Und auf die trifft man immer häufiger. Denn wo man auch bei den Gerichten der Hauptkarte auf frische, regionale und saisonale Produkte achtet, da lässt sich auch für Kinder eine ausgewogene Kost anbieten.


Auch Thema auf SR 1 am 18.11.2019 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja