Umweltschutz (Foto: Pixabay/photoshopper24)

Das freiwillige ökologische Jahr

  11.07.2019 | 16:20 Uhr

Wer die Schule abgeschlossen hat, weiß oft noch nicht genau, wie es weitergehen soll. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) kann dann eine gute Option sein, um sich zu orientieren und zugleich die Zeit sinnvoll zu nutzen. Eine Alternative dazu ist aber auch das freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ).

Wer sich für Umwelt- und Naturschutz engagieren möchte, für den ist das Freiwillige Ökologisches Jahr sicher das Richtige. Es ermöglicht Jugendlichen zwischen 16 und 27 Jahren einen Einblick in verschiedenste Tätigkeitsfelder im Saarland. Einsatzstellen sind Umweltverwaltung, Umweltpädagogik, Öffentlichkeitsarbeit, Tierpflege, Zoopädagogik, beim Forst, im technischen Umweltschutz und in der Umweltanalytik. Im Saarland kann man sich bei über 30 Einsatzstellen bewerben, zum Beispiel beim Saarforst, im Zoo oder auch beim BUND-Saar.

Sinnvolle Orientierungshilfe: das Freiwillige Ökologische Jahr
Audio
Sinnvolle Orientierungshilfe: das Freiwillige Ökologische Jahr
Nicolas Bock absolviert gerade ein FÖJ beim BUND-Saar. Unsere Reporterin Marie Kribelbauer hat ihn in Saarbrücken besucht und mit ihm über seine bisherigen Erfahrungen gesprochen.

Wer sich auch für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr interessiert, kann sich im Netz beim Saarländischen Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz informieren oder auch telefonisch unter (0681) 501-4741. Das nächste FÖJ beginnt am 1. September.


Auch Thema auf SR 1 am 11.07.2019 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen