Kosmos (Foto: pixabay / nskumar1968)

Milliardär verschenkt Flug ins Weltall

  02.02.2021 | 18:21 Uhr

Der US-Milliardär Jared Isaacman hat beim Raumfahrt-Unternehmen "SpaceX" eine komplette Raumkapsel gechartert. Er selbst fliegt mit und drei Gäste. Diese drei Plätze verschenkt er für einen guten Zweck.

Der 37-jährige Unternehmer Jared Isaacman ist durch verschiedene Zahlungsverkehr-Apps Milliardär geworden. Für ihn ist es also kein Problem, auch außergewöhnliche Ideen, die etwas teurer sind, in die Tat umzusetzen.

So will er gerne mal ins Welltall fliegen. Dafür hat er bereits beim Raumfahrt-Unternehmen "SpaceX" eine Raumkapsel gechartert - die Rede ist von rund 55 Millionen Dollar pro Platz... Und er will nicht alleine fliegen: Drei weitere Personen dürfen den Ausflug ins All mitmachen. Und diese Plätze verschenkt er - für einen guten Zweck.

Korrespondent Torsten Teichmann in Washington mit den Infos zum Privatflug ins Weltall
Audio
Korrespondent Torsten Teichmann in Washington mit den Infos zum Privatflug ins Weltall

Der erste Platz ist bereits vergeben: Den bekommt eine Krankenschwester des Kinderkrankenhauses in Memphis, das Isaacman unterstützt.

Die zweite Person darf unter Umständen für nur 10 US-Dollar mitfliegen: Platz zwei wird nämlich unter allen verlost, die mindestens 10 Dollar an dieses Krankenhaus in Tennessee spenden - in der Hoffnung, dass auf diese Weise für die Klinik und die Krebsforschung viel Geld zusammenkommt; Isaacman hofft auf etwa 200 Millionen Dollar.

Und Platz drei geht schließlich an jemanden, der ein Partner-Unternehmen für Isaacmans Firma aufbaut, die sich auf sichere Bezahlsysteme spezialisiert hat.

Ein wenig Mut und Abenteuerlust muss man aber auch noch mitbringen, denn die Raumkapsel fliegt nämlich ohne einen Astronauten ins All, vielmehr wird sie nur per Auto-Pilot gesteuert.

Ende dieses Jahres soll dieser private Flug ins Weltall starten. Die Kapsel wird dabei aber nicht zur ISS fliegen, sondern vier Tage lang die Erde umrunden.

Auch Thema auf SR 1 am 02.02.2021 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja