Sportgeräte in einem Fitnessstudio (Foto: Pixabay/David Mark)

Ärger statt Sport?

Viele Beschwerden wegen Fitness-Studios im Corona-Lockdown

Karin Mayer   19.11.2020 | 08:33 Uhr

Fast zwölf Millionen Menschen machen es: Sie treiben Sport im Fitnessstudio. Im Corona-Lockdown fällt das flach. Diese Beiträge müssen erstattet werden. In der Praxis gibt es deshalb viele Beschwerden bei den Verbraucherzentralen.

Zwei Probleme kommen derzeit bei Eva Ludwig von der Verbraucherzentrale des Saarlandes an: Studio-Betreiber wollen Beiträge nicht zurückerstatten, sondern verlängern die Beiträge einseitig. Andere verlangen auch im Lockdown, dass die Beiträge gezahlt werden.

Kein Studio, kein Beitrag

Richtig ist: Wenn das Fitness-Studio geschlossen ist, müssen die Beiträge nicht bezahlt werden, betont Eva Ludwig von der Verbraucherzentrale. Auch Online-Angebote sind kein Ersatz für einen Sportkurs. Die Kunden können den Studiobetreiber auffordern, die Beiträge zu erstatten. Wer monatlich bezahlt oder per Lastschrifteinzug, kann das Geld von der Bank zurückbuchen lassen.

Gutschein für bereits gezahlte Beiträge

Seit Mai diesen Jahres gilt eine Gutschein-Regelung. Bei Verträgen, die vor dem 8. März 2020 abgeschlossen wurden, kann der Studio-Betreiber einen Gutschein ausgeben. Diesen Gutschein können die Kunden dann einlösen, wenn das Studio wieder geöffnet hat. Gelingt das nicht vor Ende 2021, dann muss der Gutschein ausgezahlt werden.

Einseitige Vertragsverlängerung

Viele Studio-Betreiber bieten derzeit an, den Vertrag um die Zeit des Lockdowns zu verlängern. Das ist nicht zulässig, betont Eva Ludwig von der Verbraucherzentrale des Saarlandes. Eine Vertragsverlängerung ist nur einvernehmlich möglich. Das sei eine Hilfe für Fitness-Studio-Betreiber, die eine schwere Zeit durchmachen. Die Verbraucherberaterin weist darauf hin, dass derzeit auch viele Studiokunden finanzielle Einschränkungen haben. Sie haben deshalb einen Anspruch darauf, ihr Geld zurückzubekommen.

Vereinsmitgliedschaft läuft weiter

Anders als beim Fitnessstudio müssen Mitgliedsbeiträge für Vereine weiterbezahlt werden. Auch, wenn die Angebote vorübergehend nicht genutzt werden können.

Weitere Informationen

https://www.verbraucherzentrale.de/

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja