Festnahme in Handschellen (Foto: Pixabay)

New Yorker Zoll fasst Mann mit lebenden Vögeln

  28.04.2021 | 16:27 Uhr

Zollbeamte finden immer wieder kuriose Schmuggelware. In New York haben sie bei einem Mann 35 lebende Finken sichergestellt. Die Tiere hatte er in seiner Kleidung versteckt.

Die Tiere steckten in improvisierten Käfigen aus Lockenwicklern, deren Enden mit einem Netz abgedeckt war. Die Wickler hatte der Mann unter der Hose an seinen Knöcheln und in der Innenseite seiner Jacke befestigt.

Man hätte die Tiere auch legal einführen dürfen. Allerdings braucht man dafür zertifizierte Papiere und das Tier selbst muss 30 Tage in Quarantäne, damit sicher ist, dass es keine Krankheiten einschleppt und unter anderen Vögeln verbreitet.

New Yorker Zoll fasst Schmuggler mit lebenden Vögeln
Audio
New Yorker Zoll fasst Schmuggler mit lebenden Vögeln
Unsere Korrespondentin Antje Passenheim kennt die ganze Geschichte.

Warum also die Schmuggelei? In New York, ganz besonders in den Stadtteilen Queens und Brooklyn, finden in Parks immer wieder Gesangswettbewerbe statt - für Singvögel! Finken aus dem südamerikanischen Guyana sind wegen ihrer melodischen Stimmen dabei besonders beliebt. Und der Sieger kann immerhin gut und gerne 10.000 Dollar gewinnen!


Auch Thema auf SR 1 am 28.04.2021 in der Sendung 'Hallo Saarland'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja