Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull (Foto: Warner)

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

  02.09.2021 | 19:17 Uhr

Der gleichnamige Roman von Thomas Mann wurde bereits in den 1950er Jahren verfilmt mit Horst Buchholz in der Hauptrolle. Jetzt hat Regisseur Detlev Buck den Klassiker neu gedreht.

Genre: Drama/Komödie - Deutschland 2021
Regie: Detlev Buck
Darsteller: Jannis Niewöhner, Liv Lisa Fries, David Kross, Maria Furtwängler u.v.m.
FSK: ab 12 Jahre
Länge: 114 Minuten
Start: 02.09.2021

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
Audio
Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
SR 1 Kinoexperte gefällt die Neuverfilmung von Detlev Buck.

Paris um 1900. Felix Krull geht seinen (Tausch-)Geschäften auf der Straße nach, arbeitet - unter dem Namen Armand - als Liftboy in einem Luxushotel, und schafft es bis zum Oberkellner. Durch das Zusammentreffen mit dem jungen Marquis Louis de Venosta wird Felix' Hochstapelei zum Meisterstück: Sie beschließen, ihre Identitäten zu tauschen.

Der charmante Felix Krull kommt aus ärmlichen Verhältnissen und hat das außergewöhnliche Talent, in andere Rollen zu schlüpfen. Der Hochstapler gibt sich also als Marquis aus und begibt sich so auf eine Weltreise.

Die Absprache der beiden Männer birgt allerdings ein Problem: Beide sind in die gleiche entzückende Frau, die temperamentvolle und freizügige Zaza, verliebt. Felix 'Armand' muss sie zurücklassen. Sein Drang nach Veränderung und Aufstieg ist größer und führt ihn, auch durch seine Fähigkeit, Menschen zu bezaubern und zu betrügen, schließlich bis an den Königshof von Lissabon.

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull


Die Hauptrolle des Felix Krull übernimmt Schauspieler Jannis Niewöhner. Er gilt als einer der besten Schauspieler seiner Generation: Er ist 1992 geboren und vor allem durch sein Rolle in den Kinofilmen "Rubinrot" und "Saphirblau" bekannt. In "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" verführt er mit Leichtigkeit die beiden weiblichen Hauptpersonen Zaza und Madame Houpflé, gespielt von Liv Lisa Fries und Maria Furtwängler.

Für Darsteller Jannis Niewöhner hat der Film auch eine ganz besondere Bedeutung: Er glaubt, jeder Mensch ist auf gewisse Weise ein Hochstapler, denn jeder kennt den Moment, in der man zu einer Rolle wird, um sich in einem gewissen Umfeld bewegen zu können.

Und auch SR 1-Kinoexperte Peter Beddies findet, dass man aus dem Klassiker noch einiges mitnehmen kann: „Was macht man mit all den Klassikern? Ich halte es für eine angebrachte Idee, sie sich alle paar Jahre nochmal anzuschauen und darauf abzuklopfen, ob sie uns heute noch irgendwas zu sagen haben. Bei dem Stoff hier würde ich sagen: auf jeden Fall!“

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja