Elektroschrott (Foto: pixabay/dokumol)

Neue Regelung für Elektroschrott

  16.08.2018 | 00:00 Uhr

Entsorgung auf dem Wertstoffhof

Blinkende Turnschuhe gehören nicht mehr in den Kleidersack, sondern auf den Wertstoffhof. Dasselbe gilt z.B. auch für elektrisch verstellbare Sessel oder beleuchtete Badschränke, bei denen die Elektronik nicht einfach auszubauen ist. Im Zweifel checken die Mitarbeiter des Entsorgungsbetriebs, ob die Möbel in die Sperrmüllpresse, oder in den Elektroschrottcontainer gehören. Sie übernehmen die fachgerechte, weitgehend umweltschonende Entsorgung. Die Abgabe auf dem Wertstoffhof ist kostenlos.

Kommunale Unterschiede

Einige kommunale Entsorgungsbetriebe wie der ZKE in Saarbrücken holen Elektrogeräte ab Staubsaugergröße zusammen mit dem Sperrmüll ab. Das ist jedoch von Ort zu Ort unterschiedlich. Hier sollte man sich vorab informieren.

Abgabe beim Händler

Manche Geräte kann man auch beim Händler abgeben. Eine Rücknahmeverpflichtung gibt es jedoch nur für Geschäfte mit mindestens 400 Quadratmetern Ladenfläche und auch dann nur, wenn man dort ein neues Gerät kauft oder das Altgerät eine maximale Kantenlänge von 25 Zentimetern hat.

Neuregelung Elektroschrott
Audio
Neuregelung Elektroschrott
Wohin mit den coolen blinkenden Kinderschuhen, wenn sie aufgetragen sind? Und gehört ein elektrischer Schreibtisch eigentlich zum Sperrmüll? Ab dem 15. August müsst Ihr auf neue Regelungen achten. Wir geben euch in "Balser & Mark. Dein Morgen" die nötigen Infos.

Auch Thema in Balser & Mark. Dein Morgen, am 14.08.2018 auf SR 1.

Artikel mit anderen teilen