Internationales Ferienlager schäft im Kuhstall (Foto: SR / Oliver Buchholz)

Internationales Ferienlager in Eiweiler

Oliver Buchholz / Onlinefassung: Jil Kalmes   16.08.2022 | 06:30 Uhr

Nachts zusammen im Kuhstall schlafen und tagsüber spannende Ausflüge unternehmen – das geht im internationalen Ferienlager in Eiweiler bei Nohfelden. Organisiert vom St. Georg Ritterorden kommen hier Kinder und Jugendliche aus den verschiedensten Ländern zusammen und verbringen vom 14. bis 21. August eine schöne Zeit auf dem Huf-Hof.

Rund 60 internationale Kinder und Jugendliche sind derzeit auf dem Huf-Hof in Eiweiler bei Nohfelden untergebracht und verbringen dort ihre Ferien im Sommercamp des St. Georg Ritterordens. Sie kommen zum Beispiel aus der Ukraine, Ungarn, der Slowakei oder aber auch Deutschland oder Frankreich.

Tagesablauf im Camp

Geschlafen wird – nicht wie üblich in einem Zimmer mit Bett – sondern im Kuhstall des Bio-Bauernhofes. Und auch das Wach-Werden ist hier eher unüblich: Trommeln und Weckrufe in deutscher und ungarischer Sprache holen die Kinden und Jugendliche aus dem Land der Träume zurück in die Wirklichkeit. Nach dem Aufwachen ist dann erstmal Frühsport angesagt.

Wer ist der "St. Georg Ritterorden"?

Den St. Georg Ritterorden gebe es seit 1326, erklärt Franz Lorenz, einer der Organisatoren des Camps. Er sei rein karitativ tätig und veranstalte unter anderem jedes Jahr dieses Sommercamp für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche.

Abwechslungsreiche Ferienfreizeit

Spannende Ausflüge sind im Ferienlager an der Tagesordnung. Am 16. August geht es zum Beispiel erst nach Saarbrücken in den Abenteuerpark und anschließend besucht die Gruppe den Segelflugplatz in Marpingen.


Auch Thema am 16.08.2022 in der Sendung 'SR 1 - Deine Eins!'.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja